Stammdatenerfassung

Erst vermessen, dann fotografieren

AKL-Tec hat seinen Cubiscan 125 für die statische Volumen- und Gewichtserfassung von irregulär geformten sowie kubischen Objekten angepasst. Das Toolkit hat nun eine hochauflösenden 20-Megapixel-Kamera mit optischem Zoom.

Mit Cubiscan 125 werden hochauflösende Fotos in der Draufsicht angefertigt. © AKL-Tec

Dadurch muss der Anwender fortan nicht mehr zunächst den Artikel mittels Cubiscan vermessen und anschließend im Studio fotografieren. Stattdessen kann dank einer vollständigen Automatisierung nun direkt ein hochauflösendes Foto in der Draufsicht angefertigt werden, so dass für den Kunden ein zeitaufwendiger Schritt entfällt.

Zudem bietet die Software die Möglichkeit des Croppings an, bei dem das Objekt auf dem Bild freigestellt und der Rest entfernt wird. Somit erhält der Kunde völlig automatisiert ein freigestelltes Bild des Objektes, welches er beispielsweise ebenso für Werbezwecke nutzen kann.

Daneben dient das Bild auch der Erkennung von Details wie Inhaltsangaben oder andere Beschriftungen. Des Weiteren kann die hohe Auflösung in Anwendungen für die Erkennung von Klarschrift wie Etiketten oder Inhaltsangaben genutzt werden. Für die Vermessung werden Kleinteile und nicht-kubische Gegenstände durch Infrarotabtastung und größere, kubische Objekte wie Kartons mit Ultraschallsensoren mit sehr hoher Präzision von bis zu 0,1 Zemtimeter vermessen.

Cubiscan 125 ist speziell auf die Anbindung an ein Lagerverwaltungs- oder Warehouse Management System zugeschnitten. Dadurch wird zum einen die Kommissionierung und Transportplanung erleichtert und zum anderen die Auswahl der Verpackungen und des Lagerplatzes. Daneben eignet es sich für Kontrollwägungen und ist mit Programmen zur Ladungsoptimierung kompatibel. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Inferenzkameras

Einstieg in KI-basierte Bildverarbeitung

IDS NXT ocean ist eine Komplettlösung, die Anwendern den Einstieg in KI-basierte Bildverarbeitung vereinfachen soll. Von der Kamerahardware inklusive selbst entwickeltem KI-Core über die Trainingssoftware zur Erstellung individueller künstlicher...

mehr...
Anzeige

Qualitätsprüfung

KI mit dem Blick fürs Süße

Bi-Ber hat in seinem ersten Deep-Learning-Projekt die visuelle Produktprüfung für einen Hersteller von Schokoladen- und Waffelprodukten umgesetzt. In der Endkontrolle wird sichergestellt, dass sich keine Fremdkörper auf den Produkten befinden und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Nahinfrarotkameras

Blicken ins Profil und durch Glas

Mit den gekühlten Nahinfrarotkameras der A6260-Serie hat Flir zwei Kameras im Programm, die sich für Laser-Profilerfassung, Überprüfung von Silizium-Wafern sowie den infraroten Blick durch Glas und aufgetragene Farbschichten eignen.

mehr...