Optosensorik

Safety mit und ohne Sensoren

In den Mittelpunkt seines diesjährigen Messeauftritts in Hannover stellt Optosensorikhersteller Leuze seine Kompetenz in den Bereichen Safety@work und Industrie 4.0.

Prozessgesteuerte Zugangssicherung mit „Smart Process Gating“ © Leuze

Besucher können sich auf dem Messestand der sensor people über Weiterentwicklungen in diesen Bereichen sowie ein breites Safety-Portfolio – von der Sicherheitssteuerung MSI bis hin zur Sicherheitszuhaltung informieren.

Ein Highlight stellt das auf Basis seiner Sicherheits-Lichtvorhänge MLC entwickelte „Smart Process Gating“ (SPG) dar, welches als Alternative zum Mutingverfahren ohne signalgebende Sensoren entwickelt wurde. Für diese technologische Innovation wurde Leuze mit dem GIT Sicherheit Award 2019 ausgezeichnet.

Industrie-4.0-fähige Lösungen, basierend auf dem Dual Channel Prinzip stellen einen weiteren Schwerpunkt des Messeauftritts dar. Anhand von Praxisbeispielen zeigt das Unternehmen, wie Condition Monitoring und Predicitive Maintenance dem Anwender helfen, Wartungsintervalle planbar zu machen und damit unerwartete, kostenintensive Anlagenstillstände zu vermeiden. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Laserscanner

Sicherheit im Fokus

In den Mittelpunkt seines Messeauftritts stellt der Sensorexperte Leuze electronic seine Kompetenz in Safety at work. Auf Basis seiner Sicherheits-Lichtvorhänge MLC entwickelte der Optosensorikhersteller mit Smart Process Gating eine Alternative zum...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Smart Process Gating

Sicherheit für die Smart Factory

Leuze hat neue Varianten seines Sicherheits-Laserscanner RSL 400 verfügbar gemacht. Er kombiniert in einem kompakten Gerät Sicherheitstechnik mit Messwertausgabe für fahrerlose Transportsysteme (FTS) und ermöglicht so Absicherung und Navigation.

mehr...