Cyber-Security

VDMA: Notfallhilfe gegen Ransomware

Die Verschlüsselung von Daten und Erpressung zählen zu den Herausforderungen für Cyber-Security. Im Falle eines Angriffs ist schnelles Handeln gefragt. Der VDMA hat daher eine Übersicht an Notfallmaßnahmen und Kontaktdaten veröffentlicht.

Vorfälle mit Ransomware im Maschinen- und Anlagenbau haben laut VDMA im Jahr 2019 stark zugenommen. © VIN JD/Pixabay

Jedes Unternehmen muss davon ausgehen, dass früher oder später ein Cyber-Angriff auf die eigene Infrastruktur erfolgen kann. Ist ein solcher Angriff erfolgreich, zählt insbesondere die schnelle Wiederherstellung der betrieblichen Systeme in einen stabilen und sicheren Arbeitsmodus. Der VDMA bietet hierfür eine Übersicht von Notfallmaßnahmen und Kontaktdaten zu Behörden und Dienstleistern, die in solchen Fällen unterstützen können. Wie notwendig solch eine Notfall-Hilfe ist, zeigen Beispiele von betroffenen Unternehmen auch im Maschinenbau. Mit Ransomware-Angriffen können sämtliche Systeme von der Verwaltung über Webserver bis hin zur Produktion lahmgelegt werden - und das weltweit. Der Schaden kann dabei schnell in den zweistelligen Millionenbereich wachsen, die Auswirkungen solcher Angriffe beschäftigen die betroffenen Unternehmen noch auf Jahre hinaus.

Vorfälle mit Ransomware im Maschinen- und Anlagenbau haben im Jahr 2019 stark zugenommen. Nahezu jeder Fachverband im VDMA verzeichne mindestens einen größeren Vorfall bei Mitgliedsunternehmen, gab der Verband bekannt. Ransomware ist grundsätzlich die Infektion mit Schadsoftware und anschließender Verschlüsselung kompletter Datensätze und IT-Systeme zum Zwecke der Erpressung. Die Besonderheit im Maschinen- und Anlagenbau sind Infektionen bis hinunter auf die Produktionsebene, bis tief in Roboter, Werkzeugmaschinen oder Logistiksysteme hinein.

Anzeige

„Es reicht nicht aus, sich nur auf die Abwehr von Cyber-Angriffen zu fokussieren“, sagt Steffen Zimmermann, Leiter Competence Center Industrial Security. „Jedes Unternehmen muss sich auf den Ernstfall vorbereiten.“ Besonders bedroht sieht er kleine und mittelständische Unternehmen: „Hier fehlen oft die notwendigen Notfallvorsorgekonzepte und Krisenpläne, um bei Ransomware-Angriffen zu wissen, welche Schritte zu tun sind.“ Mit dem Notfallhilfe-Papier hat der VDMA daher gemeinsam mit Experten des Maschinen- und Anlagenbaus aus dem Arbeitskreis „Informationssicherheit“ die Antworten auf grundlegende Fragen nach einer Ransomware-Infektion zusammengeführt. Das Ransomware-Papier ist kostenfrei beim VDMA unter industrialsecurity.vdma.org verfügbar.

Hilfe gegen Hacker: Unternehmen Cybersicherheit
Gemeinsam mit der VSMA, dem Versicherungsmakler des VDMA, wurde die Initiative „Unternehmen Cybersicherheit“ ins Leben gerufen. Kern des Angebots ist ein Cyber-Infoportal, das Unternehmer und IT-Verantwortliche im Kampf gegen Hacker unterstützen möchte. Unter www.unternehmen-cybersicherheit.de finden Interessierte und Betroffene praxisorientierte IT-Tipps und Arbeitshilfen, wie einen Muster IT-Notfallplan. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Maschinenbau

VDMA-Prognose: Abschwung geht weiter

In den ersten zehn Monaten des Jahres sei die Produktion um 1,8 Prozent gedunken, so der VDMA auf seiner Jahrespressekonferenz, die Auftragseingänge gingen im um neun Prozent zurück. Für 2020 rechnet der Verband erneut mit einem Produktionsrückgang...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem handling Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem handling Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite