Kommissionierroboter

Wo der Cobot den Werker führt

Chuck ist ein mobiler kollaborativer Kommissionierroboter des US-Logistik-Start-ups 6 River Systems. Er führt die Mitarbeiter innerhalb der Kommissionierzonen durch ihre Aufträge. Künstliche Intelligenz identifiziert ideale Wege und priorisiert die Aufträge.

Chuck ist der einzige Cobot, der den Picker durch seine Aufgaben führt. © 6 River Systems

„Wie in Amerika herrscht auch auf dem europäischen Warehouse-Markt eine hohe Nachfrage nach flexiblen Automationssystemen. Wir freuen uns darauf, mit Chuck nun auch den Betreibern von europäischen Lägern eine effiziente Automatisierungslösung anzubieten“, sagt Fergal Glynn, Vice President of Marketing bei 6 River Systems. „Mit unserem kollaborativen Roboter bieten wir den Unternehmen eine kostengünstige und effiziente Alternative zur klassischen und oft mehrere Millionen Euro teuren Lagerautomation.“ 

Chuck ist der größte, konfigurierbare Kommissionierroboter am Markt. Er unterstützt eine Nutzlast von 73 kg. Um eine schnelle und passende Implementierung sicherzustellen, ermittelt 6 River Systems europaweit vor Ort die Kundenanforderungen. Mithilfe von Interviews und Datenanalysen entwickeln die Automationsexperten ein passgenaues Konzept für das jeweilige Lagerlayout. Damit lassen sich Pickraten im Vergleich zur manuellen Kommissionierung um bis zu 300 Prozent steigern. Die Lösung lässt sich in vier Wochen implementieren.

Sales-Team für Europa
6 River Systems plant, seine europäische Präsenz bis Ende des Jahres 2019 weiter auszubauen. Das Logistik-Start-up stellt aktuell ein mehrköpfiges Sales-Team für Europa zusammen. „Unsere Mitarbeiter werden auf dem europäischen Festland und in Großbritannien stationiert sein. Damit tragen wir der Bedeutung des europäischen Marktes Rechnung“, so Fergal Glynn. Aktuell setzen bereits mehrere Unternehmen in den Niederlanden und Großbritannien den mobilen Kommissionierroboter ein. Darüber hinaus erwartet Glynn, dass Chuck ab Sommer 2019 in Lägern in Belgien, Deutschland und der Tschechischen Republik eingesetzt wird. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Greifsystem für die...

Zusammenarbeit ohne Zusammenstoß

Damit Mensch und Roboter ohne  Schutzzaun in gemeinsamen Arbeitsräumen arbeiten können, müssen hohe Sicherheitsanforderungen erfüllt werden. Der von Schunk zur Hannover Messe vorgestellte Großhubgreifer Co-act EGL-C setzt dazu auf neue Lösungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Mobile Roboterplattformen

Auf die Planung kommt es an

Autonome Transportsysteme. Mobile Roboterplattformen bieten Potenziale zur Produktionsoptimierung. Das Forschungsverbundprojekt FORobotics betrachtet mobile, ad-hoc kooperierende Roboterteams, Teilprojekt 3 „Aufgabenorientierte Planung“ befasst sich...

mehr...
Anzeige

Sechs-Achs-Roboter

Ein Neuer für die MRK

Dobot hat seinen kollaborativen Sechs-Achsen-Roboterarm CR6-5 vorgestellt. Er ist der zweite Roboterarm in der kollaborativen Dobot-Roboterserie. Der CR6-5 bietet eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten in kleinen und mittelständischen Unternehmen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

MRK

Roboter erkennen Gesten und Mimik

Das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik hat eine Technologie entwickelt, dank derer die Zusammenarbeit mit Großrobotern intuitiv gestaltet. Mit ihr können Roboter Gesten, Gesichter und Körperhaltungen erkennen.

mehr...

MRK-Einsätze

Vom Robot zum Cobot

Mit der Robotergeneration TX2 bietet Stäubli Sechsachser, die sowohl als Standardroboter als auch als Cobots einzusetzen sind. Dieses Konzept bringt Flexibilität und qualifiziert die Maschinen für Einsätze in der Automobil- und Zulieferindustrie.

mehr...
Zur Startseite