zurück zur Themenseite

Software Locator

Bosch Rexroth bringt Orientierung für den Roboter

Auf der Logimat zeigt Bosch Rexroth die Softwarekomponente Locator für die Positionsbestimmung und Orientierung mobiler Einheiten in sich verändernden Umgebungen.

Mit dem Locator von Bosch Rexroth ermitteln mobile Roboter eigenständig ihre Position. © Bosch Rexroth

Mit dem Locator von Bosch Rexroth ermitteln mobile Roboter eigenständig ihre Position. Für die Inbetriebnahme der Komponente benötigen Anwender weder Expertenwissen, noch konkrete bauliche Vorrichtungen. Die Lösung für die Positionsbestimmung und Orientierung in beliebigen Umgebungen vereinfacht damit die Automatisierung von Aufgaben der Intralogistik in Industrie und Handel oder beispielsweise in Krankenhäusern. Der Locator ist mit Industriesteuerungen und Lasersensoren verschiedener Hersteller kompatibel und eignet sich für Fahrzeuge aller Größenordnungen und Antriebsarten.

Bislang scheuen viele Anwender den Aufwand für die Einführung von Autonomous Guided Vehicles (AGV) und Autonomous Mobile Robots (AMR). Die Projektlaufzeiten betragen oft mehrere Monate und die Einsatzbereiche in der Halle müssen mit Markierungsstreifen, Reflektoren oder Spiegeln ausgerüstet werden. Danach beginnen Spezialisten mit dem manuellen Anlernen der mobilen Einheiten an ihre Umgebung.

Die Softwarekomponente Locator ersetzt diesen Projektaufwand durch eine einfache Inbetriebnahme ohne Expertenwissen. Dazu wertet die Software von Bosch Rexroth die Signale eines Lasersensors im Fahrzeug aus und wandelt sie in Koordinaten im Raum um. Zur Orientierung und Positionsbestimmung sind keine fest installierten Hilfsmittel, wie Marker oder Reflektoren, notwendig. Für die Inbetriebnahme benötigen Anwender lediglich einen Klick und lernen das Fahrzeug mit einer einmaligen Orientierungsfahrt an.

Anzeige

Hierfür steht eine intuitive Benutzeroberfläche, basierend auf einer 3D-Technologie, bereit. Die Software kartiert ähnlich wie bei einem Computerspiel eine anfänglich unbekannte Umgebung und erstellt automatisch eine Karte. Diese Karte speichert der Locator auf dem Fahrzeug selbst oder wahlweise auf einem ebenfalls von Bosch Rexroth angebotenen Server. Kommen mehrere Fahrzeuge zum Einsatz, greifen sie alle auf diese Karte zu. Im Anschluss ist eine sofortige Lokalisierung ohne Initialwissen möglich.

Erkennt ein Fahrzeug eine Veränderung in der Umgebung, zum Beispiel durch das Einrichten eines neuen Lagerplatzes, sendet es diese Information an den Server, der die Karte entsprechend automatisch aktualisiert und an alle Fahrzeuge der Flotte übermittelt. Nachträglich angeschaffte Fahrzeuge mit dem Locator übernehmen bei der Inbetriebnahme die Serverdaten und können sofort losfahren.

Der Locator kann in unterschiedlichen Fahrzeugtypen, Branchen und Anwendungen eingesetzt werden. Die Software ist dabei unabhängig von der Hardware, die ein Fahrzeughersteller einsetzt. Sie fügt sich als gekapselter Funktionsblock in zahlreiche Steuerungen ein und unterstützt verschiedene Lasersensoren, darunter auch Sicherheitslaser. Auf Wunsch liefert Bosch Rexroth die Software auch mit einem eigenen Steuergerät aus. Der Locator wird bereits von verschiedenen AGV- und AMR-Herstellern in Serienfahrzeugen eingesetzt. as

Halle 2, Stand C25

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebstechnik

Getriebe für die Intralogistik

In Stuttgart werden bei Dunkermotoren DC Servomotoren für die Intralogistik-Branche zu sehen sein. Das Nabengetriebe NG 500 kann in die Radnabe integriert werden. Je nach angestrebter Leistung und Fahrgeschwindigkeit können die NG 500 in...

mehr...

Kanban-Model mit RFID

Die Box, die nachbestellt

Highlight auf dem Messestand von Otto Roth ist ein neues Kanban-System mit RFID-Technologie. Jeder Behälter ist dabei mit einem RFID-Transponder in Form eines Etiketts ausgestattet, auf dem alle wichtigen Informationen über den jeweiligen Artikel...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Regalsysteme

Auf zu neuen Regalen

Im Bereich der Lagertechnik, der Kernkompetenz von Meta-Regalbau, gibt es in diesem Jahr eine Neuheit: Meta Multifloor. Dieses Regalsystem ist als umfassender Baukasten konzipiert und damit flexibler als die bestehenden Systeme.

mehr...
Anzeige

Navigation

Sensorik für den Materialfluss

Leuze stellt auf der Logimat unter anderem den Sicherheits-Laserscanner RSL 400 sowie den OGS 600 vor. Der RSL 400 kombiniert Sicherheitstechnik mit einer Messwertausgabe für fahrerlose Transportsysteme und ermöglicht eine zuverlässige Absicherung...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

APS auf der Logimat

Verpackt unter neuem Dach

Zur Logimat präsentiert Automated Packaging Systems (APS) die neueste Generation seiner Beutelverpackungssysteme. In Beuteln mit Formaten von 400 Millimeter Breite bis 680 Millimeter Länge lassen sich große Ersatzteile oder Kleidung sicher verpacken.

mehr...