Safety-Option

Mehr Sicherheit, höhere Produktivität

Robotik und das Thema Sicherheit ist aktueller denn je. Mitsubishi Electric bietet diverse neue relevante Sicherheitsfunktionen wie die Safety-Option Melfa-Safe-Plus II an. Hiermit lässt sich die Geschwindigkeit des Roboters in den einzelnen Arbeitsebenen (x, y beziehungsweise z) unabhängig voneinander steuern, sodass Taktzeiten erhöht und der Arbeitsabstand zwischen Mensch und intelligentem Roboter verringert werden können.

Safety-Option MELFA SafePlus II. © Mitsubishi Electric

Diese Safety-Option gilt auch für die neue Roboterserie Melfa FR. Der Umfang an Sicherheits-E/A wurde erweitert. Ebenfalls erwähnenswert bei dieser Safe-Plus-II-Option ist die Möglichkeit, die Geschwindigkeit des Roboters in den einzelnen Arbeitsebenen unabhängig voneinander zu steuern. Ausgestattet mit der entsprechenden Monitoringsensorik kann der Roboter in Annäherungsrichtung auf sichere Geschwindigkeit gehen, während er in den anderen Ebenen mit unvermindertem Tempo verfährt. So können Mensch und Maschine effizienter dynamisch zusammenarbeiten. Wird das Gesamtsystem mit der Anbindung moderner Laserscanner und entsprechende Bereichsdefinitionen ergänzt, kann das Tempo einer sich nähernden Person berechnet und die Dauer der sicher reduzierten Geschwindigkeit verringert werden. Die Safety-Level sind bauen auf den Mitsubishi-Standardgeräten auf und sind nachrüstbar für vorhandene Roboter. Melfa-Safe-Plus-Roboter können zusätzlich mit einer Sensorhaut (Melfa Safe Skin) ausgestattet werden, um eine Mensch-Roboter-Kollaboration zu ermöglichen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Unfallverhütung

Sicheres Bin-Picking

Unfallverhütung im industriellen Produktionsumfeld durch Stahlzäune und Einhausungen für Maschinen ist das Thema von SMM Stahl- und Maschinenbau. SMM hat eine Sicherheitslösung speziell für das Bin-Picking-Verfahren entwickelt, die bereits mehrfach...

mehr...
Anzeige

Mensch und Maschine arbeiten harmonisch zusammen

Mit dem kollaborativen OMRON TM Roboter macht OMRON die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine in der Industrie sicherer, flexibler und interaktiver als jemals zuvor und ermöglicht damit die Schaffung einer intelligenten und flexiblen Fertigungsumgebung.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Roboter

Der B1 ist da

Mit dem Black-Line-Roboter B1 präsentiert Autostore eine Technologie für den Bereich automatische Lager-, Transport- und Kommissioniersysteme. Der B1 ist kompakt und leicht und dank des Cavity-Designs (Hohlraum) im Vergleich zum R5 aus der Red Line...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Auch Sie möchten die Getriebemontage in Ihrer Anlage effizienter gestalten?

Dann ist der neue Montagering von WITTENSTEIN alpha die richtige Lösung:

  • Einsparung von Beschaffungs- und Logistikkosten
  • Minimierung von Montagefehlern
  • Verkürzung der Montagezeit um bis zu 30 %

Alle Vorteile im neuen Video!

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kommissionierroboter

Wo der Cobot den Werker führt

Chuck ist ein mobiler kollaborativer Kommissionierroboter des US-Logistik-Start-ups 6 River Systems. Er führt die Mitarbeiter innerhalb der Kommissionierzonen durch ihre Aufträge. Künstliche Intelligenz identifiziert ideale Wege und priorisiert die...

mehr...

Ausbildung

Der Roboter als Kommilitone

Die Qualifikationsanforderungen im Zeitalter von Industrie 4.0 steigen. Die Vermittlung komplexer Zusammenhänge stellt neue Anforderungen an die Ausbildung. Vor allem fundierte Kenntnisse in Robotik und Automation sind essenziell. Die Hochschule...

mehr...

Sensoren

Multi-Time-of-Flight

Der Elektronik-Entwickler und Time-of-Flight-Spezialist Becom Systems hat eine Embedded-Multi-ToF-Lösung vorgestellt. Die Multi-ToF-Plattform für mehrere parallel arbeitende ToF-Sensoren mit einer zentralen Recheneinheit basiert auf dem...

mehr...
Zur Startseite