Roboter

Der B1 ist da

Mit dem Black-Line-Roboter B1 präsentiert Autostore eine Technologie für den Bereich automatische Lager-, Transport- und Kommissioniersysteme. Der B1 ist kompakt und leicht und dank des Cavity-Designs (Hohlraum) im Vergleich zum R5 aus der Red Line nur nahezu halb so groß.

Black-Line-Roboter B1. © AutoStore

Der Lift-Mechanismus für die Bins ist nun zentral angeordnet und so hoch, so dass die Bins innerhalb des Roboters-Chassis getragen werden. Durch das höhere Roboter-Chassis und das Cavity Design kann der B1 höhere Behälter bis 425 Millimeter transportieren und handhaben.Die Roboter B1 mit Direktantriebsmotor an jedem Rad erreichen höhere Fahrgeschwindigkeiten bis vier Meter pro Sekunde. Die Beschleunigungswerte konnten um rund 75 Prozent gesteigert werden auf 1,4 Meter pro Quadratsekunde, während die Behälter bis 2,5 Meter pro Sekunde schnell gehoben werden. Damit kommt jeder B1 auf eine Leistung von 30 Doppelspielen pro Stunde. Durch den Direktantrieb hat das System weniger bewegte Teile und arbeitet leise mit 66 dB. Mit der Black Line hat Autostore ein neues Batteriekonzept realisiert.

Der B1 hat einen automatisch wechselbaren „Battpack“ mit Lithium-Ionen-Batterie und wechselt dieses innerhalb von unter einer Minute völlig autonom, wann immer er ein vollgeladenes Batteriepack benötigt. Damit können die B1 Roboter rund um die Uhr eingesetzt werden. Mit der Einführung der Black Line etabliert Autostore das Double Grid (DDG) mit doppelten Fahrschienen in X- und Y-Richtung als Standard auch für die Red-Line-Produktlinie statt des bisher eingesetzten Single-Double Grid. Speziell für hohe Durchsatzleistungen führt Autostore mit der Black Line auch eine neue Ware-zur-Person-Arbeitsstation ein: Diese modulare Arbeitsstation besteht aus einem Pick- und mehreren Puffer-Modulen. Jede Pickstation kann drei bis sechs Puffer-Module haben. Beide Roboter B1 und R5 können diese Abgabe-Positionen aus jeder Richtung anfahren. Mit den neuen Robotern B1, dem jetzt in allen Fahrtrichtungen doppelt ausgeführten Fahrschienensystem DDG, den neuen Arbeitsstationen (Ports), den nun in drei Größen erhältlichen Behältern sowie dem modernisierten Controller bietet der Hersteller mit der Black Line nun eine neue Lösung für höhere Durchsatz-Anforderungen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Weiterbildung

SMC rüstet Fanuc-Akademie aus

SMC und Fanuc kooperieren seit drei Jahren bei der Ausstattung der Fanuc-Akademie. SMC liefert elektrische und pneumatische Automatisierungslösungen für die Robotik- und Automotive-Schulungsräume der Akademie.

mehr...

Entgratzelle

Gleichbleibend hohe Prozessqualität

Eine Entgratzelle mit ABB-Roboter zeigt, was durch Automatisierung in der spanenden Fertigung möglich ist. Neben Anlagenverfügbarkeit, Produktivität und Zykluszeit konnte der Motorenspezialist Deutz auch die Flexibilität und Produktqualität steigern...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Mobile Roboterplattformen

Auf die Planung kommt es an

Autonome Transportsysteme. Mobile Roboterplattformen bieten Potenziale zur Produktionsoptimierung. Das Forschungsverbundprojekt FORobotics betrachtet mobile, ad-hoc kooperierende Roboterteams, Teilprojekt 3 „Aufgabenorientierte Planung“ befasst sich...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Meinung

Dem Menschen immer ähnlicher…

… werden die Roboter, liebe Leserinnen und Leser. Dass sie Namen haben und Gesichter, das ist keine Neuheit mehr und auch keine Seltenheit. Roboter haben inzwischen auch Spitznamen – Robi beispielsweise gehört hier zu den beliebteren.

mehr...

Greifer

Sammelt Kleines auf

IAI Industrieroboter hat für die druckluftlose Automatisierung das Angebot an frei programmierbaren elektrischen Greifern erweitert. Dazu gehören ein Zweipunkt-Hubmagnet Greifer für die Kleinteilemontage sowie ein Langhub-Greifer für große...

mehr...
Zur Startseite