Mensch-Roboter-Kollaboration

Neuer Leichtbauroboter vorgestellt

Mit dem CRX-10iA ergänzt Hersteller Fanuc seine Produktpalette um eine besonders leichte MRK-Lösung.

In Tokio präsentierte Fanuc zum ersten Mal öffentlich seinen neuen Leichtbauroboter für die Mensch-Roboter-Kollaboration. © Fanuc

Der Leichtbau-Roboter begründet eine neue Klasse von Industrierobotern, die Hand in Hand mit Beschäftigten in der Produktion arbeiten. Verglichen mit der bestehenden CR-Serie kollaborativer Roboter aus von Fanuc ist der neue CRX-10iA deutlich leichter und kann daher für eine einfache Installation in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden, beispielsweise als Handlingeinheit auf fahrerlosen Transportsystemen (FTS).

Außerdem kann das Teach Pendant für den CRX-10iA durch einen Tablet-Computer ersetzt werden, was dank einer speziellen neuen Benutzeroberfläche den Bedienkomfort erhöht. Die neue Benutzeroberfläche eignet sich durch intuitive Bedienung besonders für Anwender mit geringer Programmiererfahrung.

Einfache Funktionen und Programmierung

Die Neuvorstellung zielt auf Kunden, die erstmals Roboter in ihrer Produktion verwenden möchten. Während Kunden in der Automobilindustrie ihre Fertigung schon stark automatisiert haben, nimmt der Bedarf bei kleinen und mittelständischen Firmen stetig zu. Den CRX-10iA gibt es in zwei Varianten: Als Kurzarm-Version mit einer Reichweite von 1,2 Metern und als Langarm-Version, deren Arm bis zu 1,4 Meter weit reicht. Die Tragkraft liegt jeweils bei 10 Kilogramm. Während alle sechs Modelle der bestehenden „grünen“ CR-Baureihe kollaborativer FANUC-Roboter auf den erprobten Industrierobotern des Unternehmens basieren, ist der Neuling der Startschuss zu einer neuen Produktreihe. Wie die Produkte aus der "grünen" CR-Reihe kann er mit einem Vision-System ausgestattet werden, das etwa das autonome Laden und Entladen von Behältern oder Regalsystemen ermöglicht. dsc

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Sechs-Achsenroboter

Jetzt auch mit sechs Achsen

Mit der neuen AR-V-Serie erweitert Hirata sein Portfolio an Industrierobotern. Damit kann das Unternehmen im Bereich Sondermaschinenbau die Automatisierung von Produktionsanlagen mit eigenen Robotern mit unterschiedlichen Kinematiken ausrüsten.

mehr...
Anzeige
Anzeige

FMB in Bad Salzuflen

Roboter spielt Mühle

Für die FMB in Bad Salzuflen hatte sich de Man etwas Besonderes einfallen lassen: Auf dem Stand des Spezialisten für Automatisierungstechnik spielte ein Roboter Mühle gegen die Messebesucher.

mehr...
Anzeige

Halbleiterfertigung

Mobil für Chips

Kleine, smarte Computerchips, sogenannte Halbleiter, finden sich im Alltag mittlerweile überall. Bei der Halbleiterfertigung wird das chemische Element Silizium in Form von Wafern bearbeitet. Die Wafer werden bei der Fertigung unter...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mobile Robotik

Torsten bekommt Arme

Interaktionsfähige Roboter. Stationäre Robotik kann in der Intralogistik an Grenzen stoßen. Torwegge hat deshalb sein fahrerloses Transportsystem Torsten weiterentwickelt und ihn mit einem Pick-Roboter ausgestattet.

mehr...