Roboter-Programmierung

Roboter-Programmierung

Lange mussten Roboter- und Maschinensteuerung getrennt voneinander programmiert, bedient und gewartet werden. Mit Moto Logix bietet Yaskawa die neue Generation der bewährten Schnittstelle Motoman Sync.

Motoman-Roboter

So lassen sich Motoman-Roboter im gängigen IEC-61131-Umfeld über die SPS programmieren und steuern. Aktuell sind dafür neben Profinet für Siemens-Umgebungen auch die Plattformen Ethernet/IP und Powerlink freigegeben. Durch die Integration in die SPS bleiben alle genuinen Vorteile der Robotersteuerung erhalten, so das Unternehmen. Die Steuerung berechne die Bewegungskinematik und garantiere eine hohe Bewegungsqualität.

Vor allem bei jeder Art von Handling, wie Maschinenbestückung, Picking, Packaging, Placing, Palletizing oder auch Messen, Prüfen und Sortieren können diese Roboter sowie die dazugehörige Steuerung ihre Stärken ausspielen, erklärte Yaskawa weiter. Mit Moto Logix genügen SPS-Kenntnisse zur Steuerung von Robotern. Somit entfällt die Suche nach robotergeschultem Personal beziehungsweise der Aufwand, um das Personal umzuschulen. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Künstliche Intelligenz

Fernsteuerung mit KI

Neben den neuen Modellen RS007N/L und BX200X präsentiert Kawasaki den Prototypen des Successor – einer neuen von künstlicher Intelligenz (KI) gestützten, manuellen Fernsteuerung für Industrieroboter.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Zur Startseite