Hochflexibler Industrieroboter mit integrierter Bildverarbeitung

Arbeiten ohne Missverständnisse

Workerbot ist ein zweiarmiger Industrieroboter mit international verständlichem Kommunikationsinterface. Die neue Generation der Roboter ist durch „sehende Hände“ noch flexibler einsetzbar, kann notwendige Lagekorrekturen selbst erkennen und durchführen.

Hochflexibler Industrieroboter mit integrierter Bildverarbeitung

„Unser aufgaben- und ortsflexibler Roboter ist die Antwort auf die neuen Anforderungen an eine hochflexible Fertigung und damit bereits heute gelebte Industrie-4.0- Philosophie“, sagt Matthias Krinke, Geschäftsführer von pi4 in Berlin. „Der pi4-Workerbot 2.1 ermöglicht durch den universellen Einsatz eine kostengünstige Produktion in Europa und sichert damit den Produktionsstandort oder kann sogar die Produktion wieder zurückholen.“ Die neue Robotergeneration sei nun durch die integrierte Bildverarbeitung noch flexibler einsetzbar und, könne notwendige Lagekorrekturen selbst erkennen und durchführen. Die erhöhte Nutzlast auf zehn Kilogramm pro Arm bei einer Armlänge von 1,3 Meter und einer zusätzlichen Drehachse in der Taille ermöglicht dem pi4-Workerbot 2.1 auch das selbstständige Be- und Entladen seines Arbeitsplatzes beziehungsweise die autonome Teileversorgung.

Kommunikative Mensch-Roboter-Kooperation

Durch integrierte Kraftüberwachung kann der Roboter ebenso für kooperierendes Arbeiten mit dem Menschen eingesetzt werden. Er verfügt über eine integrierte Sicherheitstechnik der höchsten Kategorie. Sein Gesicht – ein einmaliges und international verständliches Kommunikationsinterface –lässt Bediener aus allen Kulturen sofort intuitiv den Roboterzustand erkennen, ohne aufwendiges Studium von Bedienungsanleitungen. Das mobile Gerät kann schnell – wie ein Springer im Unternehmen – zu seinem neuen Arbeitsplatz gebracht werden.

Anzeige

Fügen und kontrollieren gleichzeitig

Durch Kooperation mit internationalen Leasingbanken kann der Roboter geleast werden, so der Hinweis des Anbieters. Der Roboter verfügt über eine mobile Plattform, in der die komplette Steuerungstechnik integriert ist. pi4-Workerbot 2.1 kann mit seinen zwei Armen auch komplexe Bewegungsaufgaben effizient ausführen. Zum Beispiel: Fügeaufgaben ohne zusätzliche Halterung mit beiden Armen problemlos erledigen. Die integrierte Bildverarbeitung und Kraftsensorik ermöglicht die Realisierung von „feinfühligen“ Fügeaufgaben und die gleichzeitige Qualitäts-Kontrolle der eingesetzten Halbzeuge und des Endprodukts. Durch seine Flexibilität ist der Workerbot für verschiedene Aufgabenbereiche universell einsetzbar, selbst für jene, die ein hohes Maß an Vorsicht und Präzision abverlangen, versichert der Berliner Hersteller.

pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuer Scara

400 Millimeter Armlänge

Yamaha hat den neuen Scara-Roboter YK400 XE mit einer Armlänge von 400 Millimetern vorgestellt. Der YK400XE ist ein Nachfolgemodell des YK400XR. Der Hersteller weist dabei auf eine hohe Genauigkeit und Leistung bei gesenktem Preis hin.

mehr...

Mehr Tragkraft

Zuwachs bei den Cobots

Universal Robots hat auf der Motek das neue Mitglied seiner Cobot-Familie vorgestellt: den UR16e. Mit einer Tragkraft von 16 Kilogramm ergänzt das Modell das bestehende Portfolio und ist weltweit verfügbar.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Cobot-Familie

Der Neue für 16 Kilo

Universal Robots hat einen neuen Cobot eingeführt: den UR16e. Mit einer Tragkraft von 16 Kilogramm ergänzt das Modell das Portfolio. Der UR16e kombiniere seine hohe Tragkraft mit einer Reichweite von 900 Millimeter und einer Wiederholgenauigkeit von...

mehr...

Robotersysteme

Automatisch verdrahtet

Verdrahtung von Schaltschränken. Im Projekt RoboSchalt wird an einer robotergestützten Lösung zur Automatisierung einzelner Montageschritte in der Herstellung von Schaltschränken geforscht – mit Fokus auf der Verdrahtung der Komponenten.

mehr...

Paletten-Handling

Rücklauf ohne Stillstand

Paletten-Handling. Mit einem flexiblen System zum Handling von Rücklaufpaletten lässt sich die Produktivität steigern und Prozesssicherheit gewinnen. Keller hat dazu eine Anwendung entwickelt, bestehend aus einem Industrieroboter und einem...

mehr...
Zur Startseite