Montageassistenz

Alles fehlerfrei

Assistenzsystem zur Positionserkennung. Sarissa hat einen kabellosen Werkzeugsender für sein Local Positioning System entwickelt. Neu ist auch die Verbindung des LPS mit einem Laserprojektor zur Visualisierung bei präzisen Griff- und Schraubpositionen.

Neuer kabelloser Werkzeugsender mit smartem Design. © Sarissa

Das Assistenz- und Positionserkennungssystem „Local Positioning System“ (LPS) von Sarissa bietet intelligente Unterstützung zur Qualitätssicherung. Das LPS kommt direkt im Wertschöpfungsprozess zum Einsatz und verhindert aktiv Fehler, bevor sie entstehen. Das System garantiere die millimetergenaue Positionsbestimmung von handgeführten Werkzeugen und den Händen des Werkers in der Fertigung, Montage und Kommissionierung, verspricht der Hersteller. Typische Anwendungsgebiete reichen von der Automobil- und deren Zulieferindustrie über die Luft- und Raumfahrtindustrie bis hin zur allgemeinen Industrie.

Zur Motek präsentiert Sarissa einen neuen kabellosen Werkzeugsender mit smartem Design, einer kompakten Schnellspannhalterung passend zu annähernd allen Werkzeugen und einer verlängerten Laufzeit von bis zu zwölf Stunden. Zur Integration ins Werkzeug steht Werkzeugherstellern die bereits entwickelte Elektronik und Treibersoftware zur Verfügung. Neu ist auch die Verbindung des LPS mit einem Laserprojektor, der die Visualisierung bei präzisen Griff- und Schraubpositionen anstelle einer Darstellung am Bildschirm übernimmt.

Anzeige

In Verbindung mit Werkzeugen bestimmt das System die Position von jeder erdenklichen Werkzeugart aller Werkzeughersteller. Bei kleinräumigen Griffpositionen wird der Sarissa-Sensorhandschuh eingesetzt, mit dessen Hilfe Bereitstellungen mit einer Genauigkeit von 50 Millimeter unterschieden werden können. Auch komplexe Tätigkeiten wie Verschraubungstätigkeiten in der Fließfertigung, bei denen sicherheitsrelevante Schraubstellen auch über Kopf verschraubt werden, sichert das LPS ab.

Einsetzbar ist das System als leistungsstarkes Assistenzsystem oder als reiner 3D-Koordinatenlieferant für die Automatisierungstechnik. Reklamationen reduzieren sich, Montagekosten sinken und die Endkontrolle kann entfallen. as

Halle 5, Stand 5410

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mehr Tragkraft

Zuwachs bei den Cobots

Universal Robots hat auf der Motek das neue Mitglied seiner Cobot-Familie vorgestellt: den UR16e. Mit einer Tragkraft von 16 Kilogramm ergänzt das Modell das bestehende Portfolio und ist weltweit verfügbar.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Automatiserung

handling award: Gewinner der Kategorie 3

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen – vor allem wenn der handling award verliehen wird. In insgesamt vier Kategorien wurden Gewinner prämiert, in der Kategorie 3 "Automatisierung" gingen die Preise an einen Sicherheits-Laserscanner, einen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige