Automatisierte Fertigung

Comau versorgt Industrieverkehr mit Li-Ion-Batterien

Comau baut für Leclanché, einen Anbieter von Energiespeicherlösungen, eine der ersten automatisierten Fertigungslinien für Lithium-Ionen-Batteriemodule für Transportanwendungen.

Der Massen- und Industrieverkehr verlagert sich zunehmend auf elektrische Antriebsarten. © Comau

Die von Leclanché gewählte Komplettlösung ist in der Lage, den gesamten Batterieherstellungsprozess zu automatisieren, vom Stapeln und Schweißen der Pouch-Zellen bis hin zur Endmontage von bis zu 32 verschiedenen Produktkonfigurationen. Bei der Definition des Umfangs und der Konstruktionsspezifikationen während des Simultaneous-Engineering-Prozesses konnte das gemeinsame Engineering-Team den Produktionsprozess validieren und Änderungen am Batteriemoduldesign vorschlagen, um die Effizienz der vorgeschlagenen Fertigungslösung weiter zu steigern. Darüber hinaus soll der Einsatz der Laserschweißmaschine Lhyte von Comau es Leclanché ermöglichen, seinen Schweißprozess durch höhere Produktivität und Modellflexibilität zu verbessern.

Das Projekt, das im Simultaneous-Engineering-Prozess entwickelt wurde, umfasst mehrere knickgelenkte Comau-Roboter und die Hybridlaserlösung Lhyte, die eine direkte Dioden- und Faserlaserquelle im gleichen modularen System kombiniert. Die Linie beinhaltet auch in.Grid, Comau's interaktive IoT- und MES-Plattform (Manufacturing Execution System), die ein Datenmanagement und eine komplette Produktions-, Prozess- und Instandhaltungsüberwachung ermöglicht, mit der Option, Fernwartung und Teleservice-Funktionen einzubinden.

Anzeige

Der Massen- und Industrieverkehr verlagert sich zunehmend auf elektrische Antriebsarten, während die Behörden immer strengere Vorschriften einführen. Allein der Seeverkehr verursacht 13 Prozent der Treibhausgasemissionen, und nach den derzeitigen Prognosen wird erwartet, dass die Emissionen bis 2050 um mindestens 50 Prozent steigen werden, wenn man von einem Business-as-usual-Szenario ausgeht. Die Zusammenarbeit zwischen Comau und Leclanché soll die industrielle Produktion von Energiespeicherlösungen vorantreiben, die dazu beitragen werden, die Umstellung des Seeverkehrs auf nachhaltigere Stromlösungen zu beschleunigen. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Neuer Teststand

Igus nimmt Highspeed-Anlage in Betrieb

Auf mehr als 3.800 Quadratmetern betreibt Igus das größte Testlabor der Branche. Allein für Energieketten und Leitungen werden im Jahr zehn Milliarden Zyklen gefahren. Jetzt hat Igus auf dem Außengelände in Köln Porz-Lind eine neue automatisierte...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Lebensmittelindustrie

Mit Robotik zur perfekten Brezel

Die Lebensmittelindustrie zählt zu den stärksten Wachstumsmärkten für die Automatisierungsbranche. Roboter belegen Pizzen, portionieren Käse, sortieren, verpacken und palettieren. Trapo zeigt, wie automatisierte Lösungen Fehlerquellen reduzieren und...

mehr...
Anzeige

Scara-Familie von Yamaha

Neue Arme für den Scara

Yamaha erweitert seine Scara-Familie: Die verfügbaren Armlängen reichen jetzt von nur 120 bis 1.200 Millimeter und die maximale Nutzlast von einem bis 50 Kilogramm, um Pick & Place-, Ver- und Entpackungsaufgaben sowie mechanische Montageaufgaben...

mehr...

Entgratzelle

Gleichbleibend hohe Prozessqualität

Eine Entgratzelle mit ABB-Roboter zeigt, was durch Automatisierung in der spanenden Fertigung möglich ist. Neben Anlagenverfügbarkeit, Produktivität und Zykluszeit konnte der Motorenspezialist Deutz auch die Flexibilität und Produktqualität steigern...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige