Wellpappe statt Styropor

Wellpappe schützt Spindeln für Motoren

Panther hat für Caterpillar Motoren eine Verpackung auf Wellpappenbasis entwickelt, die die teilweise sehr schweren Spindeln dank ausgefeilter Gefache optimal schützen. Damit kann beispielsweise auf Styropor verzichtet werden.

Panther hat für Caterpillar Motoren eine Verpackung auf Wellpappenbasis entwickelt © Panther Packaging

Eine der globalen Herausforderungen in den nächsten Jahren ist die Eindämmung des sogenannten „marine littering“. Saubere Flüsse und Meere, befreit von Kunststoffmüll, rufen immer mehr Aktivitäten und Lösungsversuche auf den Plan. So vielfältig die Ursachen für den bisher entstandenen Schaden sind, so groß ist die Zahl der Möglichkeiten, mit ökologisch vernünftigen Lösungen dagegen zu halten.

Das Beispiel einer neuen Wellpappen-Verpackung für Motorenspindeln zählt dazu. Panther hat neue Ansätze zu bieten, die problematische Verpackungslösungen ablösen und die Ursachen für Mikroplastik in Gewässern bekämpfen. Ein Projekt dazu entstand für das weltweit bei Experten bekannte Unternehmen Caterpillar Motoren, die ihre Kunden weltweit mit Ersatzteilen versorgen, darunter auch Spindeln für die unterschiedlichen Motoren, die in Häfen auf aller Welt verschickt werden. Die Panther-Gruppe hat für Caterpillar Motoren eine Verpackung entwickelt (unter Federführung der Altonaer Wellpappenfabrik), die ein Umdenken hin zu noch mehr ökologischer Verantwortung bedeutet.

In Kooperation mit Safe-Pack, Hamburg, entstand eine Monomaterial-Lösung auf Wellpappenbasis, die die hochwertigen und teilweise sehr schweren Spindeln dank ausgefeilter Gefache optimal schützen. Damit ist die Transportverpackung stabil und flexibel für verschiedene Spindeln einsetzbar und verzichtet auf die Verwendung anderer Polstermaterialien wie Styropor. Daher ist sie nach Gebrauch problemlos dem Recyclingkreislauf von Papier und Pappe zuzuführen.

Anzeige

Wellpappe beweist seit Jahrzehnten das Funktionieren des Kreislaufgedankens. Beim BFSV (Verpackungsinstitut Hamburg GmbH) von Caterpillar Motoren in Auftrag gegebene Falltests wurden von der Verpackung mit Bravour bestanden, das Ergebnis übertreffe das von alternativen Verpackungsvarianten sogar noch und weise bessere Werte auf als die vormalige Styropor-Lösung, hieß es. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Nach Übernahme

VanRiet ist jetzt MHS

Der niederländische Systemintegrator VanRiet Material Handling Systems firmiert seit dem 1. Januar 2020 unter dem Namen Material Handling Systems (MHS). Damit ist der letzte Schritt im Übernahmeprozess erfolgt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Item in Stuttgart

Mit neuen Rollen zur Logimat

Item zeigt auf der Logimat sein erweitertes Portfolio. Neu im MB Systembaukasten sind beispielsweise Lenk- und Bockrollen für Traglasten bis 60 Kilogramm, mit denen sich Routenzüge für Transportaufgaben individuell gestalten lassen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ergnomisches Beladen

Ergonomie am Routenzug

Still bietet mit dem Liftrunner ein Routenzugsystem aus verschiedenen Rahmen und Trolleys an. Neben Palettentrolleys für Großladungsträger werden zunehmend Kleinladungsträger auf Regaltrolleys transportiert.

mehr...

Elektro-Schlepper

Schleppen, wenn es eng wird

Jungheinrich stellt die neuste Version seines schmalen Elektro-Schleppers EZS 130 vor. Mit einer Breite von 600 Millimetern ist das Fahrzeug für den wendigen Kleinteiletransport im platzsparenden Routenzug ausgelegt.

mehr...