Rollcontainer

Gestapelt, gesteckt, nachhaltig gerollt

Walther Faltsysteme erarbeitet seit mehr als 40 Jahren Konzepte für eine nachhaltigere Logistik. Auf der Fachpack stellte das Unternehmen seinen ersten Rollcontainer für die Filial- und Lagerlogistik vor.

Der erste Rollcontainer des Kevelaerer Unternehmens. © Walther Faltsysteme

Umweltgerecht verpacken – das war eines der Schwerpunktthemen der diesjährigen Fachpack. Im Zentrum des Angebots von Walther Faltsysteme stehen maßgeschneiderte Mehrwegtransportlösungen aus recycelbarem Kunststoff, aus Recycling-Material und seit einigen Jahren auch aus nachwachsenden Rohstoffen.

Auf der Fachpack stellte das Unternehmen seinen ersten Rollcontainer für die Filial- und Lagerlogistik vor. 19 Grundplatten, die sich übereinander stapeln lassen und 16 Seitengitter, die in eine Grundplatte gesteckt werden können – kein anderer Rollcontainer kann so stark verdichtet werden. Das Volumen der Mehrweg-Transportlösung wird um bis zu 76 Prozent reduziert, wodurch sie sich in unbeladenem Zustand effizient transportieren lässt und der Anwender Co2-Emissionen einspart.

Auch die Stabilität des Rollcontainers trägt zu seiner Nachhaltigkeit bei: An derzeit fünf Positionen lassen sich Zwischenböden in die Seitengitter einsetzen und bei Bedarf mit Clips verstärken. Dadurch können alle Transportaufgaben im Lager und in der Filiale ohne Hilfsmittel wie beispielsweise Einweg-Stretchfolie bewältigt werden. „Die Besucher an unserem Stand waren sehr überrascht, wie deutlich sich die Nachhaltigkeit und Effizienz selbst bei lange bekannten Produkten wie Rollcontainern steigern lassen“, erklärt Thomas Walther, Geschäftsführer von Walther Faltsysteme.

Anzeige

Nachhaltigkeitsanspruch bei allen Produkten
Wenn beim Rollcontainer irgendwann durch äußere Einflüsse tatsächlich Defekte auftreten, die nicht reparaturfähig sind, werden die Grundplatten recycelt und neuwertig wiederverwendet. Auf der Fachpack veranschaulichte das Kevelaerer Unternehmen an konkreten Produktbeispielen mittels einer Installation die Stadien der Kreislaufwirtschaft einer Mehrweg-Transportlösung: Von der Konzeption eines effizienten Life-Cylcle-Designs, über die Smart Production mit Null-Granulat-Verlust, entstehen bis hin zum Upcyling, also der Wiederverwendung in Neuware-Qualität, auf maximale Lebensdauer ausgelegte Produkte.

„Die Recycling-Ziele und Nachhaltigkeits-Initiativen des Handels erfordern innovative Konzepte im Logistik- und Mehrwegbereich. Diesen Bedarf sprechen wir mit vielen unserer Transportlösungen an. Beispielsweise bestehen die Faltboxen unserer Greenline-Produktfamilie vollständig aus regenerativem Kunststoff“, sagt Thomas Walther. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Material Handling

Umreifung für die Holzindustrie

Von Mosca kommt eine neue Variante der KOV-111-16 inklusive Hochleistungsaggregat. Das Umreifungsaggregat hat eine Zugkraft von bis zu 7.000 Newton und ermöglicht die Verwendung von 19 Millimeter-Umreifungsband mit einer Dicke von bis zu 1,3...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige