Retourenlogistik

Nach 24 Stunden wieder im Versand

Dematic hat ihr neues Subsystem Retourenhandling eingeführt, mit dem Omni-Channel-und reine E-Commerce-Händler ihr Retourenmanagement effizienter gestalten. Nach 24 Stunden sollen die Artikel wieder versandbereit sein.

Mit dem Subsystem Retourenhandling lässt sich das Retourenmanagement schneller und effizienter gestalten. © Dematic

Die Lösung soll sämtliche Verarbeitungsschritte, beginnend mit der Inspektion, Reparatur oder Reinigung der Ware bis hin zur Wiederverpackung beziehungsweise Entsorgung und Wiedereinlagerung beschleunigen. Gleichzeitig minimiert es die Bearbeitungszyklen vom Wareneingang bis zum wiederverkaufsfertigen Produkt und sorgt dafür, dass Artikel in der Regel innerhalb von 24 Stunden wieder versandbereit sind.

Dafür besteht das Subsystem aus mehreren Arbeitsstationen, die über ein Förderer- und Sorternetz miteinander verbunden sind. Verwaltet wird der Materialfluss über die Dematic iQ-Software. Zudem verfügt das Subsystem Retourenhandling über Schnittstellen zu weiteren Systemen zur Lagerung und Kommissionierung wie dem Dematic Multishuttle, Autostore oder Garment on Hanger. Nahtlos ist auch der Übergang zum Taschensortiersystem. Da hier Hänge- und Liegeware, flach verpackte Gegenstände sowie Kartons gelagert, sortiert und zwischengepuffert werden können, eignet es sich insbesondere für den E-Commerce.

Die Lösung besteht aus funktionalen Arbeitsstationen für die Bereiche Kundengutschrift, Warenaustausch, Inspektion, Reparatur und Verpackung sowie Übergabe an Puffer- oder Langzeitlager. An jeder dieser Einheiten werden vorab definierte Workflows ausgeführt.

Anzeige

Nach dem Eintreffen der retournierten Ware wird diese zunächst in Containern über Förderbänder an den entsprechenden Arbeitsplatz transportiert. Dort wird von den Mitarbeitern dann der einzelne Arbeitsschritt durchgeführt. „Auf diese Weise optimiert das Subsystem Retourenhandling die Produktivität und steigert zudem den Umsatz, da die Artikel schneller wieder online gehen, in der Regel innerhalb von 24 Stunden“, erklärt Mike Khodl, Vizepräsident des Solution Managements von Dematic. „Auch die Kundenzufriedenheit wird deutlich erhöht, da eine Gutschrift oder Rückerstattung direkt nach dem Eintreffen der Ware erfolgt.“ Zwischen 13.500 und 200.000 Artikeln können über das Subsystem Retourenhandling täglich verarbeitet werden.

Die Lösung kann problemlos in bestehende Systeme aus dem Hause Dematic integriert werden, zum Beispiel können retournierte Artikel über einen Gurtförderer automatisch in das Taschensortiersystem überführt werden. Rückläufer können aber auch über Rollenförderer an das Dematic Multishuttle, AutoStore oder Automatische Kleinteillager (AKL) übergeben werden. Dazu kann ein Auto Bagger die automatische Verpackung der Waren übernehmen. Für reine Hängewaren ist die Arbeitsstation so konzipiert, dass die Kleidungsstücke auf Rollenständer gehängt und beispielsweise an das automatische Hängewarenlager Dematic Garment on Hanger (GOH) übergeben werden. Für die Steuerung und Optimierung des Materialflusses ist die Dematic iQ Warehouse Execution Software (WES) zuständig. Das Lagerverwaltungssystem kommuniziert über eine Host-Schnittstelle mit einem WMS oder ERP und verwaltet die Workflows für das Retourenhandling Subsystem.

Weitere Vorteile bieten zudem der modulare Aufbau des Subsystems und seine beliebige Skalierbarkeit. Diese ermöglichen es dem Anwender, das Layout neu zu konfigurieren und Softwareparameter zu ändern, um die Arbeitsabläufe zu überarbeiten. Darüber hinaus kann die Verarbeitungskapazität erweitert werden. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lebensmittelindustrie

Mit Robotik zur perfekten Brezel

Die Lebensmittelindustrie zählt zu den stärksten Wachstumsmärkten für die Automatisierungsbranche. Roboter belegen Pizzen, portionieren Käse, sortieren, verpacken und palettieren. Trapo zeigt, wie automatisierte Lösungen Fehlerquellen reduzieren und...

mehr...

Mobiler Portalkran

Gewichtige Lösung für Beton

Tenwinkel produziert Betongegengewichte für Kunden wie Liebherr. Ein Combi-MG, ein mobiler Portalkran von Combilift, hat nun im Betrieb einen Gabelstapler ersetzt, für das sichere und effizientere Handling der immer größer werdenden Produkte.

mehr...

Mobilitätslösungen

Routenzüge und mehr

Tente will mit Rollen, Rädern und bestmöglichen Gesamtlösungen Kundenanforderungen erfüllen. Das Produktportfolio für die Bereiche Industrie, Handel, Verkehr und Medizin umfasst Standardprodukte sowie kundenindividuelle Sonderanfertigungen und...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mit speziellem Frequenzumrichter

Mit Extra-Umrichter

Liftket hat einen elektronisch geregelten Elektrokettenzug mit Quick-Stop-Funktion entwickelt. Der Star VFD hält ohne Bremsrampe sofort nach Freigabe des Steuerknopfs an. Lasten können daher in einem Zug auf die gewünschte Höhe gehoben oder...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige