Kleiner und wendiger

Neuer MiR für Transporte auf engem Raum

MiR bringt mit dem MiR250 sein bislang agilstes Modell auf den Markt. Der autonome Transportroboter eignet sich für den Einsatz in beengten und stark frequentierten Umgebungen.

Mithilfe von Aufsatzmodulen kann der MiR250 an die individuellen Bedürfnisse der Anwender angepasst werden. © Mobile Industrial Robots

Der MiR250 von Mobile Industrial Robots ist kleiner und niedriger als gängige Modelle mit vergleichbarer Traglast. Dadurch passt er beispielsweise durch nur 80 Zentimeter breite Türöffnungen. „Je agiler ein Roboter, desto nützlicher“, so Thomas Visti, CEO von MiR. „Vielerorts steht in der Industrie nur sehr wenig Platz zur Verfügung. Gleichzeitig sollen mobile Roboter in bestehenden Umgebungen eingesetzt werden, ohne dass diese verändert werden müssen. Dringend benötigt werden Roboter, die in engen Räumen navigieren, Aufzüge benutzen und Kurven zügig umfahren können. Mit dem MiR250 bieten wir Anwendern genau eine solche Lösung.“

MiR hat im MiR250 einige Standardkomponenten durch robustere Alternativen ersetzt, sodass der Roboter besser für den Einsatz in rauen Industrieumgebungen gewappnet ist. „Für die Logistikautomation sind nur sehr wenige kleinere Roboter erhältlich, die widerstandsfähig genug für den Einsatz in industriellen Produktionsumgebungen sind“, so Thomas Visti. „Mit dem MiR250 schließen wir diese Marktlücke.“

Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7,2 Kilometer pro Stunde kann der Roboter Transportaufträge zügig erledigen. Zudem profitieren Anwender von seiner verlängerten Betriebsdauer: „Der MiR250 lädt doppelt so schnell wie andere mobile Roboter seiner Größe“, erklärt Thomas Visti. „Auf einen Tag gesehen, konnten wir die verfügbare Betriebszeit verbessern und drei Stunden mehr herausholen. Um Stillstand ganz zu vermeiden, kann ganz einfach die Batterie gewechselt werden. Das dauert nur zwei Minuten.“

Anzeige

Hubvorrichtung für Regale
Mithilfe von Aufsatzmodulen kann der MiR250 an die individuellen Bedürfnisse der Anwender angepasst werden. Erstmalig bietet MiR zudem eine auf den MiR250 montierbare Hubvorrichtung namens MiR Shelf Carrier an, mit der Roboter Regale selbständig aufnehmen und absetzen kann. Zudem stehen durch das MiR-Partner-Netzwerk Rollenförderer, Roboterarme, Regalmodule und andere An- und Aufbauten für den Roboter zur Verfügung. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bilanz 2019

Gewinn bleibt bei Interroll auf Rekordniveau

Nach einem Rekordjahr 2018 hat Interroll im Geschäftsjahr 2019 das gute Ergebnis beibehalten: Der Reingewinn des Fördertechnik-Spezialisten stieg um 8,2 Prozent, der Auftragseingang ging allerdings erwartungsgemäß zurück. Trotzdem bleibt das...

mehr...