Materialfluss von Trapo

Flexibles Team: FTS für Produktion und Intralogistik

Bislang agieren fahrerlose Transportsysteme wahlweise fest installiert im Hochregallager oder innerhalb der Produktion. Trapo bietet daher eine Kombination aus Transport Shuttle (TTS System) und Warehouse Shuttle (TWS System).

Trapo bietet eine Kombination aus Transport Shuttle (TTS System) und Warehouse Shuttle (TWS System). © Trapo

Im Standard transportiert der Transport Shuttle innerhalb der Produktion Lasten bis 2.000 Kilogramm, höhere auf Anfrage. Der TTS lässt sich nach einem Baukastenprinzip flexibel konfigurieren: Baugrößen, Energieübertragung und -speicherung sowie Antrieb und Navigation können nach Anforderung beliebig kombiniert werden. Hinzu kommt die Möglichkeit zur Ergänzung kundenspezifischer Aufbauten, wie Hubfunktion, Fördersysteme oder Roboter. Besonderer Vorteil: Der TTS deckt Strecken innerhalb der Produktion oder des Wareneingangs ab und schafft durch den Ersatz konventioneller Förderer mehr nutzbaren Raum.

Am Hochregallager übernehmen ganz nach Bedarf ein oder mehrere Warehouse Shuttle. Dabei legt der TWS bei einer Beschleunigung von 1,5 Meter pro Quadratsekunde drei Meter pro Sekunde zurück und absolviert den Zyklus aus Ausfahren, Greifen und Einfahren in maximal drei Sekunden.

Die Energieversorgung erfolgt wahlweise durch Akkus oder Powercabs, die Aufladung vorzugsweise auf dem Hubgerät oder über eine Ladestelle in der Gasse. Die Leistung kann jederzeit durch zusätzliche TWS und weitere, leicht zu integrierende Hubgeräte erhöht werden. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Materialfluss gezielt optimieren

Die Prinzipien der schlanken Produktion, kompakt für Sie zusammengefasst. Informieren Sie sich im kostenfreien Leitfaden von item: Was heißt „lean“? Welche Schritte sind erforderlich? Hierbei liegt der Fokus auf dem Einsatz und Bau kosteneffizienter Betriebsmittel.

mehr...
Anzeige

Geschäftskahr 2018

Umsatzwachstum bei Neolog

Neolog kann im Geschäftsjahr, das sich von April 2018 bis März 2019 erstreckte, ein Umsatzplus von 25 Prozent und mehr als 1.000 Aufträge verzeichnen. Insgesamt wurden mehr als 250 Tonnen Material umgeschlagen und 2.879 Einzellösungen gefertigt.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Schmal gebaut und direkt auf den Bodenroller
Das neue Palettierer-Modell der AST-Baureihe von Hirata vereint das schmalbauende Gestell der AST-Serie mit den Vorteilen der direkten De-/Palettierung von bzw. auf klassische Bodenroller.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung von Hinterschwepfinger unterstützt Fertigungsunternehmen bei Neuplanung, Modernisierung und Restrukturierung von Standorten - für optimale Flächeneffizienz und Materialflüsse sowie intelligent integrierte Industrie-4.0-Lösungen.

Zum Highlight der Woche...

Pick-by-Vision

Picavi entwickelt Datenbrille weiter

Mit Cockpit hat Picavi eine Pick-by-Vision-Lösung entwickelt, mit der sich auf der Datenbrille und das Update einer ganzen Brillenflotte optimieren lassen. Darüber hinaus ermöglicht die Weiterentwicklung den Transfer des Inhaltes vom Brillendisplay...

mehr...