Energieversorgung von E-Fahrzeugen

Zwischenmahlzeit für Transportsysteme

Energieversorgung von E-Fahrzeugen. Das Logistik-Start-up Wiferion stellt erstmals sein induktives Schnellladesystem vor. Die Lösung ermöglicht das Zwischenladen der Lithium-Ionen-Batterien. Ladevorgänge lassen sich so flexibel in intralogistische Abläufe integrieren und Fahrzeugverfügbarkeiten steigen um bis zu 30 Prozent. 

Laden, wo es sinnvoll ist. Durch „In–Process-Charging“ lassen sich Fahrzeugverfügbarkeiten um bis zu 30 Prozent steigern. © Wiferion

Das Schnellladesystem Etalink 12000 setzt das volle Potenzial der Lithium-Ionen-Technologie frei. Mit zwölf Kilowatt Leistung ist die Energielösung das weltweit erste kontaktlose Schnellladesystem, das Zwischenladungen mit hohen Strömen ermöglicht. Kabel- oder spurgebundene Ladetechnologien schränken den Grad der Automatisierung stark ein oder erfordern kostenintensive Eingriffe in die Infrastruktur. etaLINK dagegen lässt sich mittels eines Charging-Pads einfach an neuralgischen Punkten im Logistik- und Produktionsumfeld installieren. Großräumige Ladezonen werden nicht benötigt. 

Durch das Zwischenladen bleibt das Energielevel der Fahrzeuge konstant. Die Folge: Lastspitzen sind passé und die eingesetzten Batterien können kleiner ausfallen als bei Ladeprozessen mit Steckverbindungen. Auch entfallen Stillstandszeiten, die sich bisher durch Ladepausen ergaben. Die Fahrzeugverfügbarkeiten erhöhen sich um bis zu 30 Prozent.

Die patentierte Ladetechnologie besteht aus einer stationären Sendeeinheit mit Wallbox und Ladepad sowie einer Empfangselektronik, die in den FTS und FFZ per Plug-and-play verbaut wird. Fährt ein Fahrzeug an den Ladepunkt, beginnt der Ladeprozess automatisch in weniger als einer Sekunde. Dabei spielt es keine Rolle, aus welcher Richtung die Ladestation angefahren wird. Eine integrierte CAN-Schnittstelle übermittelt Daten zum Batteriezustand und Energielevel an das Flottenmanagement. etaLINK 12000 ist mit allen verfügbaren Batteriesystemen kompatibel.

Anzeige

Außerdem stellt Wiferion auf der Logimat das Redesign seines erfolgreichen Drei-Kilowatt-Batterieladesystems etaLINK 3000 vor. Mit 14 Millimeter Höhe ist die neue Version um 30 Prozent flacher und damit für die kompakte Integration in AGV geeignet. Zu den neuen Features des Schnellladesystems zählen das allseitige Anfahren sowie eine Verlängerung des Wallboxkabels zum Ladepad auf bis zu zehn Meter. Dadurch lässt sich das System noch flexibler implementieren.

Als Systemanbieter von Lade- und Speichertechnologie ermöglicht Wiferion mit seinem Batterietrog Etatray auch den Retrofit bestehender Staplerflotten. Steht beispielsweise der Wechsel von Blei-Säure- hin zu Lithium-Ionen-Batterien an, ermöglicht die aus Ladeeinheit und Batterie bestehende Energielösung, dass Stapler und FTS während der logistischen Prozesse kontinuierlich laden. as

Halle 2, Stand A18

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebstechnik

Getriebe für die Intralogistik

In Stuttgart werden bei Dunkermotoren DC Servomotoren für die Intralogistik-Branche zu sehen sein. Das Nabengetriebe NG 500 kann in die Radnabe integriert werden. Je nach angestrebter Leistung und Fahrgeschwindigkeit können die NG 500 in...

mehr...

Kanban-Model mit RFID

Die Box, die nachbestellt

Highlight auf dem Messestand von Otto Roth ist ein neues Kanban-System mit RFID-Technologie. Jeder Behälter ist dabei mit einem RFID-Transponder in Form eines Etiketts ausgestattet, auf dem alle wichtigen Informationen über den jeweiligen Artikel...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Regalsysteme

Auf zu neuen Regalen

Im Bereich der Lagertechnik, der Kernkompetenz von Meta-Regalbau, gibt es in diesem Jahr eine Neuheit: Meta Multifloor. Dieses Regalsystem ist als umfassender Baukasten konzipiert und damit flexibler als die bestehenden Systeme.

mehr...
Anzeige

Navigation

Sensorik für den Materialfluss

Leuze stellt auf der Logimat unter anderem den Sicherheits-Laserscanner RSL 400 sowie den OGS 600 vor. Der RSL 400 kombiniert Sicherheitstechnik mit einer Messwertausgabe für fahrerlose Transportsysteme und ermöglicht eine zuverlässige Absicherung...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

APS auf der Logimat

Verpackt unter neuem Dach

Zur Logimat präsentiert Automated Packaging Systems (APS) die neueste Generation seiner Beutelverpackungssysteme. In Beuteln mit Formaten von 400 Millimeter Breite bis 680 Millimeter Länge lassen sich große Ersatzteile oder Kleidung sicher verpacken.

mehr...