Unterflurkettensystem

Dematic automatisiert Speditions-Materialfluss

Dematic installiert bei der Stockstädter Kissel Spedition das Unterflurkettensystem Etow (Embedded towline systems) im Neubau in Mainaschaff. Die Grundsteinlegung für das Lager erfolgte Ende November.

(Von links) Roland Straub, Prokurist bei der Kissel Spedition, Stefan Kissel, Joachim Kissel, Michael Kissel und Thomas Kissel, alle Geschäftsführer bei der Kissel Spedition bei der Grundsteinlegung des neuen Lagers Ende November in Mainaschaff. © Kissel

Der Unterflur-Kettenschleppförderer wird künftig in dem Neubau den innerbetrieblichen Palettentransport automatisieren. Befördert werden die Ladungsträger auf einem der insgesamt 125 Handhubwagen, die über vollständig im Boden eingelassene Führungskanäle laufen.

Das System besteht aus zwei je 180 Meter langen Kreisläufen mit einer umlaufenden Kette, die eine Höchstlast von 35 Tonnen tragen. Jede von ihnen wird zudem mit einem Wiege- und Volumenscanner ausgestattet, der alle eingehenden Paletten prüft und deren Stammdaten erfasst. Mit der Dematic-Lösung steigert die Spedition ihre Durchsatzrate im Lager auf durchschnittlich 150 Paletten pro Schleife und Stunde. Die Inbetriebnahme ist für Dezember 2020 geplant.

„Etow von Dematic ist für uns die perfekte Automatisierungslösung, da es unsere zum Teil tonnenschweren Paletten mühelos transportiert, für geordnetes, schnelles und transparentes Handling und somit für optimalen Materialfluss sorgt“, sagt Thomas Kissel, Geschäftsführer der Spedition. Bei dem Logistikdienstleister wird die Anlage Lasten von bis zu 35 Tonnen bewegen.

Täglich verlassen rund 1.100 Sendungen das Lager der Spedition, während gleichzeitig etwa 950 eintreffen. Bislang wurden die Paletten im Lager mittels Gabelstaplern befördert. Dies erforderte nicht nur einen hohen zeitlichen, sondern auch einen starken personellen Aufwand. „Mit der Unterflurkettenförderanlage versprechen wir uns eine messbare Steigerung der Effizienz bei gleichzeitiger Reduzierung der Fehleranfälligkeit über die gesamten intralogistischen Prozesse hinweg. Die Durchsatzrate wird bei rund 300 Paletten pro Stunde mit einer Skalierbarkeit auf 500 liegen“, sagt Kissel.

Anzeige

Zu den Systemkomponenten gehören außerdem ein Schaltschrank für die Steuerung der Anlage und ein Bedienpult. Die Handhabung von Etow ist dabei einfach und intuitiv. Der Anwender muss lediglich die Transportwagen an dem Kettenförderer einklinken oder von ihm abziehen. Des Weiteren ist das System dank langlebiger Komponenten wartungsarm. Die Dauerschmierung der Kette durch den Antrieb reduziert die Wartung auf wenige Eingriffe pro Jahr. Durch die konstante Geschwindigkeit und die festgelegte Route sorgt die Dematic-Anlage darüber hinaus für eine ruhige und sichere Arbeitsumgebung. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige