Neues Webtool von Schunk

Greifer in 15 Minuten konstruiert und bestellt

CAD-Programm, Online-Shop, additive Fertigung – das Webtool eGrip von Schunk enthält drei Funktionen in einer Anwendung. In 15 Minuten sind Greiferbacken konstruiert, bestellt und nach zehn Arbeitstagen geliefert. Es können nun auch Finger aus Alu und Edelstahl geordert werden.

Automatisierte Individualität: eGrip verkürzt die Konstruktions- und Bestellzeit für individuell geformte Greiferfinger auf 15 Minuten. (Bild: Schunk)

Statt lange zu konstruieren, Backenrohlinge vorzuhalten und zu bearbeiten, genügen wenige Klicks unter www.egrip.schunk.com, schon ist der Zauber erledigt. Dabei wartet die neue Version des Webtools mit jeder Menge Features auf, die die Entscheidung leicht machen sollen. Vergleichbar mit einem Online-Fotodienst, konfiguriert der Bediener die gewünschten Greiferfinger über den Upload einer eigenen Datei (STEP oder STL) und die Angabe diverser Variablen wie Material, Greifertyp, Einbaulage des Greifers und Fingerlänge. Sind die Eckdaten erfasst, zeigt das Tool die Lieferzeit und den exakten Preis an. Ändert man den Werkstoff, wird der Preis automatisch aktualisiert, so dass die zur Verfügung stehenden Materialien sehr einfach verglichen werden kann. Mit einem volumenbasierten Preismodell, das Schunk zusammen mit der neuen Version bei allen Materialien einführen wolle, gebe das Unternehmen den Kostenvorteil der additiven Fertigung unmittelbar an seine Kunden weiter, heißt es. Je kleiner das Volumen desto günstiger die Finger.

Integrierte Leichtbaustruktur

Neben dem bislang bereits verfügbaren Polyamid 12 können nun auch Finger aus Aluminium (AlSi10Mg) und Edelstahl (1.4404) geordert werden. „Unser Ziel ist es, das Gewicht am Tool-Center-Point mithilfe unserer Greifsystemkomponenten weiter zu reduzieren“, unterstreicht Ralf Steinmann, Geschäftsbereichsleiter Greifsysteme bei Schunk. „Das gelingt uns mit besonders leistungsdichten Komponenten wie dem neuen PGN-plus Universalgreifer ebenso wie mit den eGrip-Leichtbaufingern.“ Anwender sollen zum einen von kleineren Baugrößen, zum anderen von einer höheren Dynamik innerhalb der Handhabungsprozesse profitieren.

Anzeige
Die optimale 3D-Kontur der Greiferfinger wird vollautomatisch von der Software generiert. (Bild: Schunk)

Während die verschleißfesten Polyamidfinger bereits von Natur aus mit einem geringen Gewicht punkten, nutzt Schunk zur Gewichtsreduktion bei Metallfingern die technologischen Potenziale des Selective Laser Meltings. Die Alu- und Edelstahlfinger werden automatisch als Leichtbaukomponente mit einer integrierten Hohl- beziehungsweise Gitterstruktur aufgebaut. Damit sinken zum einen der Materialbedarf und die Produktionszeit, zum anderen profitieren Anwender von Gewichtseinsparungen zwischen 10 und 50 Prozent. Je größer der Finger desto größer ist im Verhältnis auch die Gewichtseinsparung. Gerade bei Edelstahl macht sich dieser Effekt deutlich bemerkbar.

Individuell abgestimmt auf die jeweilige Anwendung können Konstrukteure künftig zwischen den Materialien wählen. So eignen sich die Edelstahlfinger vor allem für anspruchsvolle Anwendungen im Maschinenbau während die Alu- und Polyamidfinger eher für dynamische Anwendungen in der Hochleistungsmontage prädestiniert sind. Die extrem leichten Polyamidfinger wiederum sind chemisch beständig, lebensmitteltauglich und können auch in Verbindung mit Kühlschmierstoffen und aggressiven Medien zuverlässig eingesetzt werden. Speziell für den Einsatz im pharmazeutischen und medizinischen Bereich bietet Schunk auch Aufsatzbacken aus FDA-zugelassenem Polyamid 12 (PA 2201) an.

Flexibler Bestellprozess

Den Bestellprozess hat in der neuen Version allerhand Varianten: Wer die Greiferfinger nicht sofort ordern will, kann das automatisch gespeicherte Angebot anhand der Konfigurationsnummer später wieder aufrufen, weiter bearbeiten oder nun auch per E-Mail anfordern, um es an den Einkauf weiterzugeben. Zudem lässt sich die Außenkontur der generierten Baugruppen, bestehend aus Greifer, Aufsatzbacken und Werkstück, kostenlos als STL-Datei herunterladen und unmittelbar für die Anlagenkonstruktion verwenden. Ebenso einfach sind Folgeaufträge möglich.

Technologievorteil: Schunk-eGrip-Metallfinger haben eine integrierte Hohl- beziehungsweise Gitterstruktur, die Gewichteinsparungen zwischen 10 und 50 Prozent ermöglicht. (Bild: Schunk)

Der Effekt des weltweit ersten Online-Shops für individuelle Greiferfinger: Die Konstruktionszeit für Greiferfinger sinkt um bis zu 97 Prozent. Die Fertigungs- beziehungsweise Lieferzeit verkürzt sich um bis zu 88 Prozent. Zusätzlich verringert sich der Fingerpreis um bis zu 50 Prozent. Vor allem in Montageanlagen, in denen viele Greifer mit unterschiedlichen Geometrien benötigt werden, zahlt sich eGrip aus. Das Webtool, dessen Benutzerführung wahlweise auf Deutsch oder Englisch erfolgt, gibt es für die Universalgreifer PGN-plus 40 bis 125 (Polyamid) beziehungsweise PGN-plus 40 bis 80 (Alu und Edelstahl), für die pneumatisch gesteuerten Kleinteilegreifer MPG-plus 20 bis 64 sowie für die elektrisch gesteuerten 24-Volt-Kleinteilegreifer EGP 20 bis 50. Nach spätestens zehn Arbeitstagen sollen die Finger geliefert werden, versichert das Unternehmen. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Greifsystem für die...

Zusammenarbeit ohne Zusammenstoß

Damit Mensch und Roboter ohne  Schutzzaun in gemeinsamen Arbeitsräumen arbeiten können, müssen hohe Sicherheitsanforderungen erfüllt werden. Der von Schunk zur Hannover Messe vorgestellte Großhubgreifer Co-act EGL-C setzt dazu auf neue Lösungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Greifzangen

Kraftvolles Greifen

Die Gehäuse der neuen Greifzangen-Serie 2016 von Fipa bestehen aus einer eloxierten, hochfesten Aluminiumlegierung. Die Greifbacken aus galvanisch verzinktem Stahl und die hohe Schließkraft von 52 Newton sollen für ein kraftvolles Zupacken an den...

mehr...
Anzeige

Greifer

Flaschen zum Aufblasen

Greifer für Flaschenrohlinge. Geiger hat für einen afrikanischen Wasserversorger eine Maschine entwickelt, die aus Kunststoff-Rohlingen PET-Flaschen herstellt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Magnetgreifer

Greift wellige Werkstücke

Perforierte, wellige oder ungünstig geformte, ferromagnetische Werkstücke sind für Vakuumgreifer schwer zu fassen. Die neuen Magnetgreifer der Serie MHM-X6400 von SMC sorgen mit einer magnetischen Haltekraft von bis zu 120 Newton.

mehr...

Holzbearbeitung

Vakuum-Handhabung von Holz

Schmalz hat Systeme für die manuelle und automatisierte Vakuum-Handhabung in der Holz- und Möbelindustrie vorgestellt, wie den Flächengreifer FMHD für den Transport sägerauer Werkstücke. 

mehr...