3. Bionik-Kongress in Baden-Württemberg

Bionik haptisch erfahren

Am 8. und 9. Mai 2017 findet in Mannheim der 3. Bionik-Kongress statt. Im Vordergrund steht der Gedanke, mit Exponaten und Experimenten der Dauerausstellung im Technoseum das Thema Bionik haptisch erfahrbar zu machen.

Auf dem 3. Bionik-Kongress in Mannheim soll das Thema Bionik haptisch erfahrbar gemacht werden. (Bild: Vincent Systems)

Die Veranstaltung beginnt im Technoseum in Mannheim mit einem öffentlichen Abendvortrag „Von der Natur lernen: wie kommt das Neue in die Welt“ von Dr. Arndt Pechstein. Anschließend ist der Besuch der Bionik-Dauerausstellung kostenfrei bis 20 Uhr möglich. Am 9. Mai geht es dann ganztags um Bionik in ihrer vollen Bandbreite. Begreifen" ist bei diesem Kongress nicht nur bildhaft zu verstehen, sondern steht hinter jeder Sequenz des Kongresses. So erleben die Teilnehmer den ganzen Tag haptisch bionische Problemlösungen.

Gleich zu Beginn werden die Vitrinen in der Bionik-Dauerausstellung geöffnet und die Besucher dürfen die Exponate „in die Hände" nehmen. In fünf Foren am Nachmittag stellen Entwickler Muster vor und lassen die Teilnehmenden die Entwicklungsgeschichten (beispielsweise in Forum A „Wenn Geräusche ein Problem darstellen und man zum Thema Schall bionische Lösungen sucht …“von der geräuschlos anfliegenden Eule zum energiesparenden Ventilator) haptisch erleben.

Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Menschen unter 30 Jahren in Entwicklungsabteilungen, weshalb diese als Special nur 30 Euro Teilnahmegebühr bezahlen. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Robotersysteme

Automatisch verdrahtet

Verdrahtung von Schaltschränken. Im Projekt RoboSchalt wird an einer robotergestützten Lösung zur Automatisierung einzelner Montageschritte in der Herstellung von Schaltschränken geforscht – mit Fokus auf der Verdrahtung der Komponenten.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Studentisches Praxisprojekt

Shopfloor per App managen

Becos entwickelt im Rahmen eines studentischen Praxisprojektes studentischen Praxisprojektes mit der Lernfabrik der ESB Business School ein digitales Shopfloor Management, das autonom arbeitet. Berücksichtigt werden Fertigungsdaten, Umwelteinflüsse...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forschung

Nachgiebigkeit ist Einstellungssache

Das Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) der Universität Stuttgart hat für die Handhabung empfindlicher Werkstücke einen Roboterfinger mit adaptiver Nachgiebigkeit auf Basis von...

mehr...