Umlaufförderer von ktec

Das Ende der Formschlussscheibe

Auf der Automatica präsentiert ktec einen komplett neuentwickelten Palettenumlaufförderer sowie Paternoster.

Auf der Automatica präsentiert ktec einen komplett neuentwickelten Palettenumlaufförderer. (Foto: ktec)

Schwerpunkte dieser Neuentwicklungen lagen auf einer noch geringeren Wartung und Optimierung der Zugänglichkeit für Wartungsarbeiten. Die neue Umlenkung des neuen Palettenumlaufförderers findet nicht mehr mittels Formschlussscheibe statt, sondern über einen Stiftkranz nach dem Prinzip eines Planetengetriebes. Dadurch kann die entstehende Last in der Umlenkung über die gehärteten Zahnräder aufgefangen werden. Demzufolge wird die Geschwindigkeit in der Umlenkung fast halbiert, wodurch die Lastmomente in der Umlenkung deutlich reduziert werden. Das sanfte Einlaufen des Werkstückträgers und die Synchronisation werden durch eine gefederte Einlaufhilfe gewährleistet. Durch die groß dimensionierte Dreiviertel-Zoll-Duplex-Kette, in Abhängigkeit von Schwerpunkt und Fördergeschwindigkeit, sind Beladungen bis 100 Kilogramm und Umlenkmomente bis 300 Newtonmeter realisierbar. Die Synchronisierung der beiden Kettenspannschlitten erfolgt in einer automatisch standardisierten Spannstation mittels integrierter Mechanik. Dadurch ist der Förderer wesentlich wartungsfreundlicher und noch prozesssicherer. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Traglaschenketten

Hier kommen Lastenträger

Auch der Münchner Kettenspezialist Iwis Antriebssysteme ist in diesem Jahr auf der Motek präsent und stellt Traglaschenketten für den Einsatz in Förderanlagen vor. Im Gegensatz zu Stauförderketten können Traglaschenketten Steigungen überwinden und...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Mobile Robotik

Torsten bekommt Arme

Interaktionsfähige Roboter. Stationäre Robotik kann in der Intralogistik an Grenzen stoßen. Torwegge hat deshalb sein fahrerloses Transportsystem Torsten weiterentwickelt und ihn mit einem Pick-Roboter ausgestattet.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

US-Firmenzentrale

Clark eröffnet neues Werk in Kentucky

Clark hat die Erweiterung seiner Produktionsstätte in Lexington, Kentucky abgeschlossen. Mit der Fertigstellung hat das Unternehmen die Neuausrichtung seiner Produktionslinie für verbrennungsmotorische Gegengewichtsstapler der S-Series abgeschlossen.

mehr...