Maschinenautomation

Neue Einzelkomponenten für das Automationssystem

Item hat sein Portfolio um Zahnriemen- und Kettenumlenkungen für eine dauerhaft sichere Kraftübertragung erweitert. Die neuen Komponenten ermöglichen einen perfekten Anschluss von Motoren und Getrieben ohne Nabenbearbeitung. Weitere Neuheit ist die Spindeleinheit KGT.

item erweitert sein Portfolio im Bereich Maschinenautomation um Zahnriemen- und Kettenumlenkungen für eine dauerhaft sichere Kraftübertragung. © Item

Was bisher nur als Einheit verfügbar war, ist jetzt einzeln erhältlich: Mit den neuen Komponenten des Item-Automationssystems können sich Kunden individuelle Lineareinheiten zusammenstellen. Die neuen Zahnriemenumlenkungen, die Kettenumlenkung und die Spindeleinheit KGT bieten dabei einen optimalen Anschluss an item Motoren. Eine Nabenbearbeitung entfällt, da die Naben der Umlenkungen und der Spindeleinheit für item Motoren und Getriebe in der passenden Größe erhältlich sind. Darüber hinaus ermöglicht item mit universellen Antriebssätzen einen Anschluss an Motoren beliebiger Hersteller.

Neue Umlenkungen für Zahnriemen und Ketten
Die Zahnriemenumlenkungen mit Bohrung D12, D15 und D34 sind als Basis für Linearachsen mit Zahnriemenantrieb verwendbar und für unterschiedliche Profil- und Zahnriemenbreiten optimiert. Der Zahnriemen ist innerhalb des Gehäuses um 90 Grad oder 180 Grad umlenkbar. Während der Zahnriemenantrieb für Lineareinheiten mit hohen Geschwindigkeiten und großer Hublänge geeignet ist, bietet sich der robuste Kettenantrieb bei schmutzbelasteten Umgebungen an. Dazu ist ab sofort die Kettenumlenkung 8 80 mit Bohrung D15 verfügbar, die ebenfalls als Plug-and-Play-Lösung für Motoren und Getriebe eingesetzt werden kann.

Anzeige
Ab sofort verfügbar ist die Kettenumlenkung 8 80 mit Bohrung D15, die auch in schmutzbelasteten Umgebungen höchste Zuverlässigkeit bietet. © Item

Lineareinheiten mit Kettenantrieb übertragen hohe Kräfte in der Laufrichtung. Lasten mit einem Gewicht bis zu 160 Kilogramm lassen sich so sicher und zuverlässig bewegen. Auch für vertikale Bewegungen, beispielsweise bei Anwendungen mit Hubtüren, ist der Kettenantrieb bestens geeignet.

Die neue Spindeleinheit KGT ermöglicht durch den Kugelgewindeantrieb eine maximale Präzision und hohe Wiederholgenauigkeit. © Item

Maximale Präzision
Die Spindeleinheit KGT ist eine weitere Neuheit, mit der Kunden ihre individuellen Lineareinheiten konfigurieren können. Die Präzisionsspindel ermöglicht durch den Kugelgewindeantrieb eine exakte Positionierung und Wiederholgenauigkeit. Weitere Vorteile sind ein hoher Wirkungsgrad, eine maximale Steifigkeit sowie ein geringer mechanischer Verschleiß. Um eine komplette Lineareinheit zu erhalten, muss ein geeigneter Schlitten sowie die passende Linearführung zusätzlich zu dem vorhandenen Antrieb und dem Profil 80x80 KGT der Spindeleinheit KGT bestimmt werden. Die Auslegungssoftware item Motiondesigner liefert dabei eine optimale Unterstützung für den Anwender. So entsteht eine perfekt auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmte Automationslösung.

Neue Kabel und Abdeckprofile LE
Zusätzlich zu den bereits verfügbaren Leitungen zur Strom- und Datenübertragung in den Längen fünf und zehn Meter bietet Item ab sofort weitere Kabel in den Längen 15, 20 und 25 Meter an. Bei der Konfiguration der kompletten Lineareinheit über den Motiondesigner legt die Software dabei automatisch die geeignete Leitung fest. Müssen Nutabdeckungen der Lineareinheiten KLE ersetzt werden, bietet sich das Abdeckprofil 6 LE oder das Abdeckprofil 8 LE an. Diese Erweiterungen des item Automationssystems lassen sich einfach zuschneiden und sind ohne den Einsatz von Werkzeug innerhalb kürzester Zeit montiert. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kolbenstangenlose Aktuatoren

Die richtige Mischung finden

Systementwickler, die sich für kolbenstangenlose Aktuatoren entscheiden, stehen vor der Wahl. Fast jede Kombination aus Gleitgewindetrieb, Kugelgewindetrieb oder Steuerriemen mit Gleit-, Kugellager- oder Rollenführungen könnte zur optimalen Lösung...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ampelprinzip

Smarte Wartung von Linearsystemen

Igus hat eine intelligente Lösung für die vorrauschauende Wartung seiner drylin W Linearsysteme entwickelt. Mit dem neuen Linearschlitten bekommt der Instandhalter nach dem Ampelprinzip auf Knopfdruck Informationen über den Wartungsbedarf.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Positionieren

Neue Generation Schlittenführungen

Norelem hat neue Schlittenführungen mit integriertem Einstellsystem entwickelt. Ein modulares Lochbild mit integrierten Befestigungslöchern macht eine erneute Bearbeitung durch den Kunden überflüssig und die schnelle Kopplung ermöglicht verschiedene...

mehr...