Neues Zentrallager für Knoll in Schleiz

Knotenpunkt der Ersatzteilversorgung

Auf 10.000 Quadratmetern Hallenfläche und zusätzlichen 20.000 Quadratmetern Freifläche kann Knoll Autoteile unter der Federführung von Logistikleiter Detlef Gantke allen Ansprüchen nach einer zentralen, zeitgemäßen und serviceorientierten Ersatzteilversorgung nachkommen. Mit dem Kauf des ehemaligen Zentrallagers einer großen Drogeriekette legte Knoll das Fundament, um den eigenen, gewachsenen Ansprüchen in der Logistik jetzt und auch zukünftig gerecht zu werden.

Im neuen Zentrallager kann Knoll-Autoteile den aktuellen Ansprüchen nach einer zentralen, zeitgemäßen und serviceorientierten Ersatzteilversorgung nachkommen. (Foto: Knoll)

„Unsere Aufgabe ist es, die Regionallager als auch die 14 Knoll-Niederlassungen mit Nachschub zu versorgen. Darüber hinaus wickeln wir die Nachmittagsbestellungen aller Knoll-Kunden direkt hier im neuen Zentrallager ab. Ein großer Zugewinn an Service, von dem unsere Kunden direkt und indirekt profitieren“, fasst er einführend zusammen. In Schleiz und somit zentral im Knoll-Gebiet gelegen erfüllt die Halle mit anhängenden Freiflächen einen ganz bedeutenden Punkt auf der Standortsuche. Die infrastrukturelle Anbindung zeigt sich darüber hinaus als nahezu optimal. „Nur rund anderthalb Kilometer bis zur Anschlussstelle der Autobahn A 9 – für die Anforderungen an unsere schnelle Ersatzteilversorgung ist das genau das, was wir brauchen“, nochmals Gantke. Die bisherigen Zentrallager in Nürnberg, Chemnitz und München werden zu breit aufgestellten Regionallagern umgebaut und tragen fortan Funktion als taggleiche Versorgungslager für die angeschlossenen Filialen. Das verkürzt Vorlaufzeiten für Ersatzteile und verbessert auf diese Weise den bewährten Knoll-Service.

Anzeige

Durchdachte Lagereinrichtung auf drei Ebenen

Für die anstehenden Aufgaben wurde der Gebäudebestand grundlegend den eigenen Bedürfnissen angepasst sowie entsprechende Umbauten vorgenommen. Das Unternehmen Europe Racking (ehemals Bosal Lagereinrichtungen) lieferte und montierte eine professionelle Lagereinrichtung, die sich auf 3.400 Quadratmeter und drei Ebenen erstreckt. Durch das Einziehen zweier zusätzlicher Etagen konnte die Lagerhaltungsfläche auf diese Weise auf rund 8.700 Quadratmeter ausgeweitet werden. Das Erdgeschoss fungiert unter anderem als Wareneingangsebene und stellt mit rund 1.500 Quadratmetern genügend Bereitstellungsfläche zur Verfügung. Hier werden Lieferungen überprüft und anschließend zur Einlagerung weitergegeben. Ausreichend Platz bieten neben dem Erdgeschoss die beiden weiteren Etagen, welche über zwei Lastenaufzüge, jeweils einer für Wareneingang und -ausgang, erschlossen sind. In insgesamt 3.363 laufenden Metern Fachbodenregal sowie 1.002 Weitspannregalen können sowohl kleine als auch sperrige Ersatzteile jederzeit auch in großen Mengen und übersichtlich eingelagert werden. Eine Palettenrollbahn stellt sicher, dass eingehende Ware nicht per Hand oder Stapler quer durch die Halle transportiert werden muss, sondern auf direktem Weg ins Palettenlager gelangt. So werden Arbeitsabläufe nicht nur effizienter, sondern auch müheloser für die Lagermitarbeiter.

LED-Beleuchtung spart Energie

Ein technisches Highlight stellt die Beleuchtungsanlage in den beiden unteren Ebenen des neu entstandenen Lagerbereichs dar. Die Bad Stebener Betterlights montierte ein wartungsarmes LED-Lichtsystem. Ein simples Steckersystem erlaubt die problemlose Reihenschaltung 20 Lichtleisten. Das erleichtert die Montage und eventuell notwendige Anpassungen an sich verändernde Gegebenheiten und Ansprüche an die Ausleuchtung vor Ort. Derzeit werden die Hauptflure dauerhaft mit stromsparenden LEDs beleuchtet. In den Seitengängen sind LED-Röhren mit Bewegungsmeldern verbaut, welche eine Schaltung nach Bedarf gewährleisten. Betritt ein Mitarbeiter den Erfassungsbereich des Bewegungssensors, wird die Beleuchtung ohne Einschaltverzögerung aktiviert. Das erleichtert die Arbeitsbedingungen hinsichtlich Komfort und Sicherheit. 90 Sekunden nach der letzten Bewegung erlischt in den weniger frequentierten Fluren des Lagers das Licht automatisch. Auf diese Weise realisiert Knoll im neuen Zentrallager Energieeinsparungen von mehr als 90 Prozent gegenüber herkömmlichen Beleuchtungssystemen – ökologisch und ökonomisch eine saubere Lösung.

Gefahrgutlager und Palettenregalanlage integriert

Den drei Ebenen des Ersatzteilelagers hängt außerdem ein in die Halle integriertes Gefahrgutlager an. Ein großes Abteil beherbergt 555 Palettenstellplätze, zwei weitere beinhalten insgesamt 47 laufende Meter Fachbodenregal für Kleingebinde. Darin lagern neben Scheibenfrostschutz unter anderem auch Bremsenreiniger, Lacke und Rostlöser. Darüber hinaus verfügt das Schleizer Zentrallager nunmehr über eine moderne Palettenregalanlage mit 4.050 Palettenstellplätzen und 3.000 Fachplätzen zur Einzelkommissionierung. Hierzu wurde die bestehende Palettenanlage grundlegend umgebaut und sinnvoll ergänzt.

120.000 verschiedene Artikel und Direktkommissionierung

Die schrittweise Befüllung des neuen Lagersystems in Schleiz begann im Februar 2015, nur zwei Wochen später verließen erste Lieferungen den Gebäudekomplex in Richtung Niederlassungen und Kunden. Bis voraussichtlich im Herbst 2015 voller Betrieb in Schleiz herrscht, werden dort 120.000 verschiedene Artikel eingelagert sein. Rund 80 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit kümmern sich dann um die reibungslose Ersatzteilversorgung im neu entstandenen Zentrallager. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Warehouse Management

Komplexes neu visualisiert

Inconso präsentiert ein neues Release seines InconsoWCS (Warehouse Control System) für die Steuerung teil- und vollautomatisierter Warenflüsse im Lager. Es enthält Erweiterungen für die integrierte Anlagenmodellierung und -visualisierung.

mehr...

Automatisierter Transport

Elf FTF sollt ihr sein

Sauer Polymertechnik hat für seinen Produktionsstandort Föritztal von Jungheinrich ein Fahrerloses Transportsystem (FTS) mit elf Fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF) vom neuen Typ ERC 213a geordert, die in zwei Hallen den Materialfluss zwischen...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Intralogistik

Viastore blickt optimistisch auf 2020

Viastore mit Sitz in Stuttgart verzeichnet 2019 sowohl beim Auftragseingang als auch beim Umsatz ein Wachstum und blickt optimistisch auf 2020. Das gab CEO Philipp Hahn-Woernle Ende November bei der jährlichen Presseveranstaltung bekannt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Warehouse-Management

Neubau für Industrie 4.0

Netzsch hat seine neue Produktionshalle mit einem SAP-Warehouse-Management ausgestattet. Das optimiert den Ablauf aller logistischen Prozesse in der Fertigung und das Unternehmen kann flexibel auf Nachfrageschwankungen reagieren.

mehr...

Regalbediengeräte

Bedient bis 18 Meter

Mit dem Mustang E+ präsentiert TGW, Spezialist im Miniload-Bereich, jetzt die neueste Entwicklungsstufe seiner Regalbediengeräte. Er bietet eine hohe Fahr- und Hubleistung und eignet sich für den Einsatz auch in mehrstöckigen Anlagen.

mehr...