Grundsteinlegung

Alles unter einem Dach bei Binder

Franz Binder, Spezialist für Rundsteckverbinder, baut am Standort in Neckarsulm. Es entsteht ein Neubau für Produktion, Logistik, Büros, Sozialräume und eine Kantine. Das Materialflusskonzept wird von Aberle realisiert.

Geschäftsführer Markus Binder (l.) bei der Grundsteinlegung. © Binder

Der 125 Meter lange, 68 Meter breite und 26 Meter hohe Neubau entsteht in zwei Bauabschnitten. „Mit dem Neubau sorgen wir dafür, dass wir auch künftig den Ansprüchen unserer Kunden und des Marktes gerecht werden“, so Bauherr Markus Binder bei der Grundsteinlegung Ende März 2019.

Das vor 59 Jahren gegründete, inhabergeführte Familienunternehmen zählt heute zu den Marktführern im Bereich Industriesteckverbinder sowie Einbau- und Kabelsteckverbinder für die Automatisierungstechnik und der individuellen Entwicklung, Konstruktion und automatisierten Fertigung von Steckverbindungen nach Kundenwunsch.

Der 125 Meter lange, 68 Meter breite und 26 Meter hohe Neubau entsteht in zwei Bauabschnitten. © Binder

Entsprechend das Wachstum des Unternehmens, das allein für 2018 ein Plus von zehn Prozent registriert. Vor diesem Hintergrund werden die bereits 2011 angestoßenen Neubaupläne für Logistik und Produktion gegenwärtig realisiert. Im ersten Bauabschnitt entstehen bis 2020 zudem ein neuer Logistikbereich mit Warenein- und -ausgang sowie einem Hochregallager, eine Kantine mit Dachterrasse und Sozialräume. Von modernen Büroarbeitswelten mit ergonomischen Arbeitsplätzen profitieren die Mitarbeitenden nach Abschluss des zweiten Bauabschnitts, der für das Jahr 2023 geplant ist.

Anzeige

Intralogistik mit Aberle
Die Analysen und die Ausplanung der Logistikprozesse wurden von der Firma TKS durchgeführt. Den Zuschlag für die Erstellung des Materialflusskonzeptes und die Ausstattung der Intralogistik erhielt Aberle.

In Gebäudekomplex, das nach Fertigstellung ein spektakuläres Fassadendesign aufweisen wird, richtet Aberle für effiziente Intralogistikprozesse neben der durchgängigen Paletten- und Behälterfördertechnik ein vollautomatisches Palettenlager sowie ein hochdynamisches Shuttle-Lager für die Kleinteilelagerung ein. Beide Lagersysteme werden als Einbaulager realisiert.

Aberle realisiert für Binder Konzeption und Ausstattung der Intralogistik. © Aberle

Die Prozesssteuerung und Anlagenvisualisierung übernehmen überdies entsprechend zugeschnittene Module des Prozess Management Systems (PMS) von Aberle, die mit Schnittstellen an das kundeseitig installierte Warehouse Management System SAP/EWM angebunden werden.

Mit Fertigstellung der Anlage, die für Sommer 2020 vorgesehen ist, stehen in dem eingassigen Palettenlager rund 1.500 Palettenstellplätze für doppeltiefe Lagerung zur Verfügung. Das installierte Regalbediengerät sorgt darin mit seinem Lastaufnahmemittel (LAM) für etwa 35 Paletten Ein- und Auslagerungen pro Stunde.

Markus Binder (r.), geschäftsführender Gesellschafter der Binder-Gruppe © Binder

Die rund 30.000 Behälterstellplätze in dem neuen dreigassigen Automatischen Kleinteilelager (AKL) werden in der ersten Baustufe von insgesamt zwölf Shuttles bedient. Sie bieten einen Durchsatz von insgesamt 450 Ein- und Auslagerungen der Behälter pro Stunde. Für eine zukünftige Leistungssteigerung können weitere Shuttles nachgerüstet werden, so dass rund 1.200 Ein- und Auslagerungen künftig erreicht werden können. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige