Steigtechnik

Sicher arbeiten in Industrie 4.0

Moderne Produktions- uns Wartungsanlagen müssen intelligent, effizient und erweiterbar sein. Günzburger Steigtechnikanlagen sorgen dafür, dass die Effizienzsteigerung nicht auf Kosten der Arbeitssicherheit erfolgt.

Effiziente Flugzeugwartung ermöglicht dieses Undercarriage Dock mit 16 fahrbaren Einzelelementen. © Günzburger Steigtechnik

„Egal, wo man hinsieht: In allen Branchen steigen im Zuge der Digitalisierung die Ansprüche an die Effizienz. Und das in einem besonders rasanten Tempo. Was gestern noch als schnell galt, ist morgen schon wieder überholt“, sagt Ferdinand Munk, Geschäftsführer der Günzburger Steigtechnik. Wichtig dabei sei aber die Arbeitssicherheit. „Eine Beschleunigung der Prozesse macht nur Sinn, wenn dies ohne Risiko für die Mitarbeiter geschieht. Die Arbeitssicherheit muss immer gewährleistet sein, nur dann profitiert der Unternehmer“, so Munk.

Steigtechnik 4.0
So sind die Steigtechniklösungen aus Günzburg längst im Industriezeitalter 4.0 angekommen und werden in unterschiedlichen Branchen eingesetzt. Zu den jüngst realisierten Projekten zählen zum Beispiel stufenlos elektrisch verstellbare Aufdacharbeitsanlagen für die Taktzeitoptimierung in der Omnibus-Fertigung. Die Aufdacharbeitsanlagen lassen sich in der Produktionslinie nicht nur mit Spaltmaß Null an die Busse andocken und im Höhenbereich von 2.600 bis 4.500 Millimeter stufenlos verfahren, sondern sie passen sich auch automatisch an die unterschiedlichen Bustypen an.

Integrierte Materialaufzüge zum komfortablen Transport von Werkzeug und Bauteilen ermöglichen die Vormontage von Komponenten auf Dachhöhe. Über moderne Steuerungstechnik wurden alle Anlagen automatisiert an die vorgegebenen Taktzeiten der Produktionsplanung angebunden, eine spezielle Sensorik sorgt für die permanente Überwachung und gewährleistet so die Ausfallsicherheit.

Anzeige
Höhenverstellbare und passgenaue Arbeitsbühnen sorgen für sicheres Arbeiten an Maschinen und Anlagen. © Günzburger Steigtechnik

Im Bereich Wartungstechnologie hat das Unternehmen frei verfahrbare Arbeitsbühnen entwickelt, die kabellos im Akkubetrieb arbeiten und damit losgelöst von der nächsten Steckdose eingesetzt werden können – auf der kompletten Länge des 120 Meter langen Wartungsgleises.

Individuelle Sonderlösungen
Zu Sonderkonstruktionen aus Günzburg zählen neben Produktions- und Wartungsbühnen oder -plattformen auch Dockanlagen und Triebwerksbühnen für die Luftfahrtindustrie, Enteisungsanlagen für Lkw und Busse, oder Laufstege für Außenanlagen und Gebäude. Die elektrisch verstellbaren Arbeitsbühnen aus Günzburg erlauben dabei auf Wunsch flexibles und millimetergenaues Arbeiten auch im Ein-Mann-Betrieb und arbeiten – sofern sie mit einem Hochleistungsakku ausgestattet sind –unabhängig von der nächsten Steckdose.

Die Sonderlösungen der Günzburger Steigtechnik eignen sich auch immer dann, wenn mit millimetergenauer Konturanpassung und Spaltmaß Null gearbeitet werden soll. „Dann docken unsere Plattformen direkt an die Außenhaut von Fahrzeugen oder Maschinen an und die Mitarbeiter haben den größtmöglichen Mehrwert. Sie können mit ihrem Werkzeug frei hantieren und können es auch sicher auf Arbeitshöhe ablegen“, sagt Munk.

Günzburger Steigtechnik investiert viel Zeit und Aufwand in die Forschung und Entwicklung. Am Technologiezentrum Augsburg setzt sich das Familienunternehmen mit neuen Materialien auseinander und die Innovationswerkstatt des Unternehmens befasst sich mit der Entwicklung von neuen Produkten sowie mit strategischen Projekten zur nachhaltigen Zukunftssicherung. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Fördertechnik

Abläufe neu durchdacht

Fördertechnik in der Motorblockherstellung. Für mehr Produktionskapazität hat Finoba Automotive den innerbetrieblichen Materialfluss neu gestaltet. Haro hat die Fördertechnik geplant und installiert.

mehr...

Werkstattlager

Platzreserven ausgenutzt

Optimale Übersicht, bequemes Handling und sogar noch einige Platzreserven für die Zukunft: Eine maßgeschneiderte und moderne Regalanlage erleichtert jetzt die Arbeitsabläufe im Wartungs- und Reparaturbetrieb der HPA in Harburg.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Maschinenschutztor

Smart-Logistik-Tor

Den Namen EFA-SRT MS USD hat Efaflex seinem neuen Maschinenschutztor gegeben. Es wurde im Rahmen der Logimat erstmals ausgestellt und als Prototyp gezeigt. Das Tor in lässt sich in vollautomatisierte Prozesse und intelligente Systeme integrieren.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Robotik im Lager

Butler bei Zalando

Die Ware-zur-Person-Robotiklösung Butler von Grey Orange optimiert die Lieferkettenprozesse vom Bestandsmanagement bis zur Kommissionierung. Unter anderem wird sie im neuen 30.000 Quadratmeter große Fulfillment-Center von Zalando in Brunna, nahe...

mehr...