Software

Digitalisierung der Produktion

Salt präsentiert auf der SPS, wie Unternehmen ihre Produktionsprozesse mit SAP-Mitteln vollständig digitalisieren können.

Wolfgang Rüth, Leiter Business Development Produktion, SALT Solutions. © Salt

Das Team um Wolfgang Rüth, Leiter Business Development im Produktionsbereich bei Salt Solutions, zeigt in einem Showcase zum eigens entwickelten Digital Manufacturing-Konzept, wie es Lösungen auf SAP-Basis maßschneidert, um Produktionsprozesse zu digitalisieren und damit effizient, transparent und flexibel zu gestalten. Dieses Konzept umfasst folgende Schritte, die je nach Bedarf einzeln oder flexibel kombiniert zum Einsatz kommen:

Die Prozessautomatisierung von der Bedarfsplanung und dem Kundenauftrag über die Produktionsplanung und -steuerung bis hin zur Ausführung des Fertigungsauftrages – und wie die im Prozess erhobenen Daten wieder Einfluss auf die Planung haben.

Harmonisierungüber die Standardisierung der Prozesse mit anschließender Migration auf SAP S/4HANA und Individualisierung der Kundenanforderungen mit SAP Leonardo.

Nutzung von Smart Information durch den Einsatz von SAP Leonardo, die Erstellung von digitalen Zwillingen, das Einsammeln und Bereitstellen von Rohdaten sowie die Visualisierung und Analyse der Rohdaten, um aus ihnen geschäftsfördernde Erkenntnisse und Handlungsempfehlungen abzuleiten.

Individualisierung der Produktion, die eine vollständige Rückverfolgung von den Rohstoffen bis zur Kundenquittierung des Endproduktes einschließt und die Flexibilisierung der Fabrik durch das Pull-Prinzip voraussetzt.

Anzeige

Wolfgang Rüth sagt: „Wer auch in ein paar Jahren noch mit dem Wettbewerb mithalten will, muss seine Produktions- und Logistikprozesse digitalisieren. Nur so können Unternehmen den nötigen Effizienzgrad erreichen, um weiterhin profitabel produzieren zu können. Digitalisierung ist auch die unbedingte Voraussetzung dafür, die Flexibilität, Geschwindigkeit und Transparenz zu gewinnen, die Endkunden heute verlangen – Stichworte sind hierbei Losgröße 1, Sendungsverfolgung und Next-Day-Delivery, um nur einige zu nennen, die praktisch heute schon als Standard erwartet werden.“ as

Halle 5, Stand 358

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Switches

Neue Lotsen im Datenverkehr

Lapp hat seit zwei Jahren auch Switches in seinem Programm. Nun hat das Unternehmen zur SPS 2019 sein Programm an aktiven Komponenten um weitere Switches für die Industrie erweitert.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

SPS 2019

Vernetzt bis in die Cloud

Belden, Anbieter von Signalübertragungslösungen für unternehmenskritische Anwendungen, zeigt auf der SPS erstmals Lösungen vom Sensor bis in die Cloud, darunter neue Switches, eine Multiport-Firewall und Single Pair Ethernet.

mehr...

Antriebstechnik

Die Kupplung wird smart

R+W präsentiert die intelligente Kupplung. Ziele des Industrial Internet of Things sind die Optimierung der betrieblichen Effizienz, Kostensenkungen sowie die Überwachung von Geräten oder Maschinen auf Basis von erhobenen und verarbeiteten Daten.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sicherheitszuhaltung

Kompakte Zuhaltekraft

Schmersal stellt auf der SPS eine neue kompakte Sicherheitszuhaltung auf RFID-Basis vor: Mit den Abmessungen 119,5 mal 40 mal 20 Millimeter ist der AZM40 insbesondere für kleinere Schutztüren und Klappen geeignet.

mehr...

Sicherheit für FTS

Immer in Bewegung

Damit in der Smart Factory fahrerlose Transportsysteme auf Basis natürlicher Umgebungsmerkmale automatisch navigieren können, stellt Leuze electronic zwei Produkte vor: Den Sicherheits-Laserscanner RSL 400 sowie den OGS 600.

mehr...