Baumüller auf der SPS

Intelligente Automatisierung

Baumüller stellt auf der SPS zahlreiche neue Produkte vor: An verschiedenen Stationen sind Motorkonzepte, intelligente Antriebsfunktionen und Steuerungsplattformen zu sehen. Im Bereich Industrie 4.0 wird die Konnektivität und Interoperabilität der Komponenten via OPC UA sowie die Cloud-Konnektivität präsentiert.

Die neue Generation der b maXX 5300 Anreihtechnik ist kompakt, mit skalierbaren Sicherheitsfunktionen, die über Hardware-I/Os oder über Ethercat FSOE ansteuerbar sind. © Baumüller

Komponenten mit IoT Connectivity
Baumüller erweitert seine Komponenten um weitere IoT-Funktionalitäten. So ist eine Vernetzung und Steuerung von Maschinen und Maschinenmodulen bis hin zu einzelnen Automatisierungskomponenten einfach möglich. Mit den neuen IoT-Funktionen können Daten direkt an der Maschine gesammelt, vorverarbeitet und an weitere Endgeräte oder die Cloud ausgegeben werden. Mit ihr werden komplexe Datenanalysen möglich, um Industrie 4.0-Anwendungen wie beispielsweise Predictive Maintenance zu ermöglichen. Gleichzeitig können neue Geschäftsmodelle wie „x per use“ realisiert werden.

Individuelle Parametrierungen zur Analyse von Daten bis hin zur Erstellung eigener Dashboards können direkt auf der Komponente vorgenommen werden. Durch den verfügbaren MQTT-Baustein lassen sich Daten in verschiedene Clouds einlesen; unabhängig vom jeweiligen Cloud-Anbieter. Ebenfalls enthalten ist ein OPC UA-Baustein, mit dem die Interoperabilität auf Maschinenebene sichergestellt ist.

Neue Generation der b maXX 5300 Anreihtechnik
Mit der Neuauflage des b maXX 5300 überarbeitet Baumüller seine Anreihtechnik. Durch zahlreiche Hardware- und Software-Optionen können Kunden und Applikationsanforderungen künftig granularer bedient werden. Beispielsweise kann die Anzahl der sicheren I/Os an die jeweiligen Voraussetzungen der Applikation angepasst werden. Darüber hinaus werden im b maXX 5300 neue Sicherheitsfunktionen integriert, wie die Übermittlung der sicheren Position über FSoE an eine übergeordnete Safety-Steuerung. Mit dieser Funktion kann eine sichere Raumüberwachung sowie die sichere Kollaboration mehrerer Achsen umgesetzt werden, beispielsweise in Robotik-Anwendungen.

Anzeige

Intelligenz im Antrieb
Die intelligenten Umrichter der Familie b maXX 5000 mit integrierter softdrivePLC ermöglichen Datenanalysen direkt im Drive. So können logische Verknüpfungen nicht nur parametriert, sondern auch programmiert werden. Ein Beispiel: Schwingen die Regelkreise aufgrund von Resonanzfrequenzen, so kann mithilfe einer dynamischeren Einstellung diese Schwingung minimiert und die Produktivität gesteigert werden. Auch Schwingungen in der Mechanik können mit den intelligenten b maXX-Umrichtern herausgefiltert werden.

Mit Prosimulation können Reglereinstellungen optimiert und anschließend direkt für die reale Applikation verwendet werden. © Baumüller

Zahlreiche Reglerfunktionalitäten sind in die b maXX 5000 Baureihen integriert, um das System effizienter und intelligenter zu machen. Funktionalitäten, wie der Getriebeschutz, die Adaptierung der Reglerparameter, Fehlerreaktionen oder auch das Monitoring der thermischen Pumpenauslastung über ein Temperaturmodell sorgen für niedrigere Servicekosten, kürzere Stillstandszeiten und niedrigere Systemkosten.

Neue Servopumpen-Software-Version
Die adaptive Druckvorsteuerung ist eine wesentliche Verbesserung der Softwaremodule der Regelungsfunktion in der neuen Servopumpen-Software-Version V2+. Der intelligente Regelalgorithmus passt sich adaptiv verschiedenen Druckanstiegsgeschwindigkeiten an: Die Parametrierung muss nur einmal eingestellt werden und wird dann automatisch ausgeregelt. Die Software ermöglicht einen überschwingfreien Drucksprung in Minimalzeit und sorgt so für einen optimierten Prozessablauf. Da sich die entsprechenden Parameter mit einem Regeltakt von 125 Mikrosekunden während des Produktionsprozesses automatisch nachstellen, erreicht die adaptive Regelung eine Eliminierung oder eine hohe Reduktion von Drucküberschwingern. Der benötigte Druckwert stellt sich dadurch ganz automatisch mit geregeltem Übergang ein.

Damit der Verschleiß von stark belasteten Teilen der Servopumpe nicht die Qualität der Endprodukte beeinflusst und zudem die Maschinenkomponenten geringer belastet werden, haben die Baumüller-Experten die Version V2+ der Servopumpe um verschiedene Schutzfunktionen erweitert. So wird die Pumpenauslastung im stark beanspruchten Druckhaltebetrieb standardmäßig überwacht. Sollte das Temperaturmodell auf eine thermische Überlast hinweisen, öffnen sich die Bypass-Ventile automatisch zum Abtransport des überhitzten Öls. Die Servopumpe wird so lange gekühlt bis sie wieder die Normaltemperatur erreicht hat. Ein weiterer Punkt des Monitorings betrifft die Leckage-Kennlinie. Diese kann bei der neuen Version zusätzlich erfasst und mit Referenzdaten abgeglichen werden. Dies erleichtert die Diagnose und ein Verschleiß oder gar ein notwendiger Austausch der Ventile und Dichtungen kann schneller erkannt werden.

Engineering 4.0
Virtuelles Konfigurieren und Testen von Automatisierungssystemen: Die neu entwickelte Software Prosimulation ermöglicht Kunden den Sofort-Einstieg in die Simulationswelt. Das neue Tool vereinfacht die virtuelle Auslegung, Optimierung und Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen. Je nach Erfahrungslevel können Kunden entweder dank Basis-Bibliothek schnell eigene Simulationen und Anwendungsfälle aufbauen oder existierende Software-Modelle aufgrund offener Schnittstellen importieren.

Die Baumüller Servomotoren-Reihe ist ab sofort auch in den Baugrößen 45 und 56 in allen Kühlarten verfügbar. © Baumüller

Vorteile von Prosimulation sind laut Unternehmen die Zeit- und Kostenersparnis bei der Entwicklung und Inbetriebnahme neuer Maschinen und Anlagen, sowie die Optimierung bestehender Maschinen. Darüber hinaus kann im Unternehmen Simulations-Know-how und damit Kompetenz in den Bereichen Industrie 4.0 und Digitaler Zwilling aufgebaut werden. Prosimulation erweitert den Funktionsumfang der Software Prodrive, mit der eine einfache und schnelle Inbetriebnahme, Parametrierung und Bedienung der b maXX Umrichterfamilie möglich ist. Prosimulation ermöglicht die virtuelle Parametrierung zur Optimierung des Maschinenverhaltens.

Wassergekühlte Servomotoren
Baumüller erweitert außerdem sein Servomotoren-Portfolio um die wassergekühlten Modellgrößen 45 und 56. Mit platzsparendem Einbau und gleichzeitig hoher Leistungsdichte kommen bei den kleinen Baugrößen die Vorteile der Wasserkühlung zur Geltung. Diese ermöglicht, dass für hohe Nennleistungen Motoren mit sehr kompaktem Bauraum eingesetzt werden können. Dies bedeutet für den Maschinenbauer optimale mechanische Eigenschaften, geringere Kosten und bessere Wirtschaftlichkeit.

Neben der Kostenersparnis bringen die kleinen wassergekühlten Baugrößen aber auch in Bezug auf den Bauraum noch weitere Vorteile mit sich: Die Gehäusefamilie ist bezüglich Außenabmessungen baugleich mit einer ungekühlten Variante – bietet jedoch deutlich mehr Leistung. Sie verbindet dadurch den Vorteil maximaler Kühlung mit minimalen Motorenabmaßen. Weiterer Pluspunkt der Wärmeabfuhr durch das Kühlmedium Wasser ist, dass die Motoren auch bei engem Verbau nebeneinander gesetzt werden können, ohne sich gegenseitig aufzuheizen. Baumüller vervollständigt mit der Wasserkühlung der Servomotoren in den Baugrößen 45 und 56 seine Baureihe und ist damit der einzige Hersteller, der auch Servomotoren in kleineren Baugrößen mit allen Kühlarten anbietet.

Lifecycle Management
Als Unternehmensgruppe deckt Baumüller neben der Entwicklung und Herstellung von Automatisierungskomponenten Serviceleistungen für den Maschinen- und Anlagenbau sowie für Maschinenbetreiber ab. Beginnend bei der Projektierung, Konstruktion und Engineering über die Montage und Inbetriebnahme, den Service bis hin zu Instandhaltung, Retrofit und Verlagerung bietet Baumüller damit Unterstützung über den gesamten Lebenszyklus von Maschinen und Anlagen hinweg.

Im Bereich Smart Services bietet Baumüller Beratungs- und Serviceleistungen für Fernwartung, Diagnose und vernetzte Fertigung und bringt hier unter anderem mit seinen Tochterunternehmen Baumüller Reparaturwerk und Baumüller Anlagen-Systemtechnik lange Erfahrung im Service, dem Monitoring und der Optimierung von Automations- & Antriebssystemen mit. as

Halle 1, Stand 560

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Switches

Neue Lotsen im Datenverkehr

Lapp hat seit zwei Jahren auch Switches in seinem Programm. Nun hat das Unternehmen zur SPS 2019 sein Programm an aktiven Komponenten um weitere Switches für die Industrie erweitert.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

SPS 2019

Vernetzt bis in die Cloud

Belden, Anbieter von Signalübertragungslösungen für unternehmenskritische Anwendungen, zeigt auf der SPS erstmals Lösungen vom Sensor bis in die Cloud, darunter neue Switches, eine Multiport-Firewall und Single Pair Ethernet.

mehr...

Antriebstechnik

Die Kupplung wird smart

R+W präsentiert die intelligente Kupplung. Ziele des Industrial Internet of Things sind die Optimierung der betrieblichen Effizienz, Kostensenkungen sowie die Überwachung von Geräten oder Maschinen auf Basis von erhobenen und verarbeiteten Daten.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Sicherheitszuhaltung

Kompakte Zuhaltekraft

Schmersal stellt auf der SPS eine neue kompakte Sicherheitszuhaltung auf RFID-Basis vor: Mit den Abmessungen 119,5 mal 40 mal 20 Millimeter ist der AZM40 insbesondere für kleinere Schutztüren und Klappen geeignet.

mehr...

Sicherheit für FTS

Immer in Bewegung

Damit in der Smart Factory fahrerlose Transportsysteme auf Basis natürlicher Umgebungsmerkmale automatisch navigieren können, stellt Leuze electronic zwei Produkte vor: Den Sicherheits-Laserscanner RSL 400 sowie den OGS 600.

mehr...