Auslesung in Frequenzbändern

RFID-Label für Behälter

Globalisierung und Digitalisierung machen es in der Logistikbranche erforderlich, auch das RFID-basierte Behältermanagement für alle Behälterarten entlang der gesamten Supply Chain weiterzuentwickeln.

Das RFID-Distaferr-Global-Label mit Dualband-Antenne ermöglicht die Auslesung in den Frequenzbändern ETSI und FCC gleichermaßen und ist damit weltweit einsetzbar © Schreiner

Schreiner Protech stellte sein neues RFID-Distaferr-Global-Label zur Behälterkennzeichnung vor, das für den weltweiten Einsatz und speziell für Behälter aus Metall optimiert wurde. In der Logistik kommt eine Vielzahl an Behältern aus Metall zum Einsatz, die über Kontinente hinweg verschickt, verarbeitet und erfasst werden. Herkömmliche UHF-RFID-Labels können jedoch nicht auf Metall ausgelesen werden. Auf Metall optimierte Speziallabels wiederum werden auf eine der beiden weltweit gängigen Frequenzen optimiert – entweder ETSI in Europa oder FCC im NAFTA-Raum und Asien. Das bedeutet, dass das Label nur in einem der beiden Bereiche erfasst werden kann. Objekte, die zwischen den Kontinenten wechseln, können im jeweils anderen Frequenzbereich nicht ausgelesen werden. Das neue Label gibt es auch in einer Version für längere Lesereichweite. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Anzeige - Highlight der Woche

Spielend leichte Lagerung

Um Reserven für gleichmäßiges Wachstum zu schaffen, hat der fränkische Spielwarenhersteller BRUDER in Veitsbronn ein weiteres Lager als Zwischenlager für Halbfertigwaren sowie als Nachschublager für sein Logistikzentrum in Fürth ausgebaut. Für die...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige