zurück zur Themenseite

Artikel und Hintergründe zum Thema

Vision in Stuttgart

Der Messe bekommt der neue Turnus

Mit einem Doppelrekordergebnis ist die 26. Vision, Internationale Fachmesse für Bildverarbeitung, zu Ende gegangen. Die Besucherzahl konnte durch den Turnuswechsel um 23 Prozent gesteigert werden gegenüber der Veranstaltung im Jahr 2012. Und auch bei der Ausstellerzahl von 432 ist ein Rekord zu vermelden. Hier beträgt der Zuwachs rund 16 Prozent, wobei der Auslandsanteil auf 53 Prozent geklettert ist – also um vier Prozent im Vergleich zur Vision in 2012. Die Messe wurde bereits vom 4. bis 6. November in Stuttgart veranstaltet. Erst jetzt wurden detaillierte Ergebnisse bekannt gegeben.

Als Komplettanbieter liefert Mikrotron vorinstallierte und geprüfte Bildverarbeitungsrechner, die dem rauen Industriealltag standhalten. (Fotos: Landesmesse Stuttgart)

Erstmals fand die Messe nach dem neu eingeführten Zweijahresturnus statt. Eine Ausstellerbefragung offenbarte: 77 Prozent bewerten den Wechsel in den Zweijahresrhythmus als gut bis sehr gut. Und über die Hälfte der Aussteller beurteilten ihren diesjährigen Messeauftritt als erfolgreicher als auf den vorangegangen Veranstaltungen.

Eingesetzt werden IPC-Systeme von Advantech unter anderem in der Leiterplattenfertigung und in der automatisierten Produktion.

Das erweiterte Angebot der Vision 2014 auf einer Bruttoausstellungsfläche von zirka 21.000 Quadratmetern stattfand, sorgten für den Erfolg. Vom Start-up-Unternehmen bis zu den Key-Playern präsentierten die 432 Aussteller, aus 31 Ländern (2012: 32) kommend, ihre Neuentwicklungen in den Bereichen Bildverarbeitungskomponenten und -systeme wie Kameras, Bildsensoren, Recheneinheiten, Framegrabber, Softwaretools, Beleuchtungssysteme, Objektive, Kabel und Zubehör sowie bei kompletten Anwendungslösungen.

Anzeige
Mit einem Simatic-Industrie-PC wurde bei Aptar Pharma der Durchsatz in der Qualitätskontrolle von Sprühflaschen von 120 auf 550 Einheiten pro Minute gesteigert.

Der Hauptfokus der Vision liegt zwar immer noch auf der industriellen Bildverarbeitung (BV), doch 41 Prozent der Aussteller bedienen auch den nicht-industriellen BV-Markt.

Die PALC unit, eine Maschine mit integrierter Bildverarbeitung, die verpackte medizinische Produkte kennzeichnet beziehungsweise serialisiert, lässt sich in bestehende Produktlinien integrieren.

Aufgrund der großen Nachfrage seitens der Referenten gab es zum ersten Mal die Industrial VISION Days (IVD) auf zwei Bühnen, da so das Vortragsangebot erweitert werden konnte. So fanden parallel insgesamt 67 Vorträge statt, verteilt auf zehn Themenblöcke. bw

Anzeige
zurück zur Themenseite

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Messe Qualitätssicherung

Die Suche nach Sicherheit

Control in Stuttgart erlebt einen ordentlichen Zuwachs. Die Control profitiert vom schwächelnden Wettbewerb, so sieht es der Veranstalter P.E. Schall und verweist auf steigende Beteiligung und Flächen zur diesjährigen Show in Stuttgart vom 6. bis...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Plagiatsicherung

Immer im Auge

Kamerasysteme und Bildverarbeitung sind Grundlagen des Kampfs gegen Plagiate. Es kümmert sich doch jemand um das geistige Eigentum: Die WIPO, Weltorganisation für geistiges Eigentum, hat auch in diesem Jahr den „Welttag für geistiges Eigentum“...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Software Easy Vision Picking

Verzicht auf den PC

Pick-&-Place-Anwendungen gehören zu den häufigsten Einsatzgebieten für Industrieroboter. Bislang musste die Bildverarbeitung der mit dem Zuführsystem verbundenen Kamera mit Hilfe eines externen PC erfolgen und erforderte einen speziell in...

mehr...