Möbelfertigung

Präziser Halt für einen sauberen Schnitt

In der Möbelfertigung zählt jeder Millimeter: Um teures Rohmaterial einzusparen, ist die optimale Anordnung der Werkstücke in unterschiedlichen Geometrien ein Muss. Schmalz bietet dafür eine Vakuum-Lösung, die auch auf glatten Oberflächen sicher hält.

Die Blocksauger VCBL-G K1 können direkt auf der Verschleißplatte der Maschine platziert werden. © Schmalz

Das Nestingverfahren ist ein gängiges Mittel, um den Anforderungen an die Materialeinsparung gerecht zu werden. Dabei werden die einzelnen Elemente so verschachtelt (Nesting = Verschachtelung) angeordnet, dass der Verschnitt möglichst gering ist. Auf den Rastertisch der CNC-Maschine wird dann eine Verschleißplatte aufgespannt. Auf dieser wird das eigentliche Rohmaterial positioniert. Das Vakuum ist dabei so stark, dass es durch die Verschleißplatte hindurch auch kleinste Frästeile sicher in Position hält. Eine horizontale Bearbeitung wie zum Beispiel Bohren, ist beim Nesting nicht möglich – diese Herausforderung löst das Aufspannsystem von Schmalz.

Flach im Aufbau
Die Blocksauger der Reihe VCBL-G sind speziell für die Anwendung direkt auf der MDF-Verschleißplatte von Nesting-Maschinen geeignet. Das erspart dem Anwender einen Rüstvorgang an der Maschine und reduziert damit lange Stillstandzeiten. Die Sauger werden über Schläuche direkt an das Vakuum-System der CNC-Maschine angeschlossen und so mit dem notwendigen Unterdruck versorgt. Legt der Anwender das Werkstück auf, aktiviert ein Tastventil mit weicher Oberfläche den Blocksauger – das schont die Werkstückoberfläche. Zudem können nicht benötigte Sauger auf dem Maschinentisch verbleiben.

Anzeige
Mithilfe der Adapter-Plates AP-G können die Blocksauger VCBL-B auch auf Nesting-Maschinen verwendet werden. © Schmalz

Der Reibbelag auf der Unterseite des Saugers sorgt für eine hohe Haltekraft auch auf glatten Oberflächen. Die Verbindung der Saugplatte mit dem robusten Kunststoff-Grundkörper hat Schmalz so konstruiert, dass die Saugplatte im Verschleißfall einfach ausgetauscht werden kann. Ein weiterer Vorteil der Blocksauger-Reihe ist ihre geringe Arbeitshöhe von 30 Millimetern. Dadurch ist die VCBL-G-Lösung auch für 3-Achs-Bearbeitungszentren mit niedrigen z-Höhen optimal geeignet.

Flexibles Baukastensystem
Für Anwender, die anstatt den VCBL-G-Saugern die Blocksauger VCBL-B verwenden wollen, hat Schmalz die Adapter-Plate AP-G entwickelt. Auch sie bezieht das Vakuum über einen Schlauch direkt aus dem System der Nesting-Maschine. Die Saugeraufnahme ist mit einem Raster versehen: Die Blocksauger können so in beliebiger Richtung in 15-Grad-Schritten in die Adapter-Plate eingesetzt werden, um die Saugfläche nach Wunsch auszurichten. Das Baukastenprinzip – es stehen Blocksauger in drei verschiedenen Höhen und vier unterschiedlichen Saugflächen zur Verfügung – erhöht die Flexibilität und verkürzt die Rüstzeit. Durch die variablen Arbeitshöhen können Anwender das Schmalz-System auch für die Fünf-Achs-Bearbeitung einsetzen. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Mechatronikgreifer

Smart mit aktiver Krafterhaltung

Der intelligente Parallelgreifer Schunk EGI wurde gezielt für Handlingaufgaben in Elektronik-, Pharma- und Labor-Anwendungen konzipiert. Mit seinem individuell programmierbaren Hub von bis zu 57,5 Millimeter pro Backe und ebenso flexibel dosierbaren...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Konfiguration

Greifer per Mausklick

Schmalz hat mit dem SLG ein System für verschiedene Handhabungsaufgaben entwickelt, das der Anwender individuell und ohne Vorkenntnisse online konfigurieren kann. Die digitale Plattform dafür hat Schmalz zusammen mit dem Softwareunternehmen Trinckle...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige