2 von 23
(Foto: Lapp)

Effektive elektromagnetische Abschirmung:

Die neuen Lapp-Servokonfektionen haben überlegene technische Eigenschaften, darunter die herausragende elektromagnetische Verträglichkeit (EMV). Bei der Ölflex Connect Servo erfolgt nur noch das Einlegen der Adern in den Isolierkörper mittels spezieller Vorrichtung manuell, alles andere geschieht automatisch: Messer schneiden das Kabel auf die richtige Länge und entfernen die Isolierung – sofort passend gestuft. Der Mantel wird kürzer geschnitten als das Schirmgeflecht, der Innenmantel kürzer als die Adern. Die Einzeladern werden in die Kontakte gepresst (gecrimpt) – nicht gelötet, das verbessert die Kontaktqualität – eine Verwechslung ist dabei ausgeschlossen. Ein wichtiger Unterschied zu manuellen Verfahren ist die Ausführung des Übergangs der Kabelschirmung, die bei der Verarbeitung nicht gekürzt wird, auf das Steckergehäuse: Die Maschine schiebt die Schirmung zurück und presst sie in einen Ring ins Gehäuse. Die Drähte des Kabelschirms haben dadurch rundherum großflächig Kontakt mit dem Stecker. Diese einzigartige 360-Grad-Schirmung verbessert die Abschirmwirkung um mindestens 100 Prozent gegenüber herkömmlichen Servokonfektionen. Ein Alleinstellungsmerkmal ist auch der Innenmantel, der unter der Schirmung liegt. Er schützt die Adern beim Konfektionieren und hält das Innenleben des Kabels in Form, auch wenn die Leitung hohen mechanischen Belastungen ausgesetzt wird.

2 von 23