Synchronmotoren-Baureihe

Vier neue Mitglieder für Hamotic

Die Hamotic-Produktfamilie der elektronisch kommutierten Drehstrom-Synchronmotoren von Hanning wächst weiter: Vier unterschiedliche Motorbaugrößen stehen nun zur Verfügung. Der Hersteller hebt vor allem den kompakten Aufbau und ihren hohen Wirkungsgrad hervor.

Die Hamotic Synchronmotoren-Baureihe von Hanning © Hanning

Sie sind als Gehäusemotoren, gehäuselose Motoren und Einbausätze in den Achshöhen von 36 bis 80 Millimeter in unterschiedlichen Leistungsklassen lieferbar. Die Wellenleistung reicht bei 3.000 min-1 von 0,15 bis 2,8 Kilowatt. Abhängig von der Ausführung können die Betriebsspannungen – angefangen von der Schutzkleinspannung kleiner als 50 Volt bis hin zu 600 Volt – beliebig angepasst werden. Die Antriebe sind für sensorlosen Betrieb ausgelegt, können auf Wunsch aber auch mit einem Gebersystem angeboten werden. Die Drehzahl ist stufenlos regelbar und hängt von den eingesetzten Antriebsumrichtern ab. Die Rotoren sind mit unterschiedlichen Permanentmagneten kombinierbar.

Ausgelegt sind die Antriebe für den industriellen und häuslichen Einsatzbereich und erfüllen die Anforderungen der Normen 60034-1 oder 60335-1. Die standardmäßige Isolationsklasse „F“ (< 155 °C) kann auch auf „N“ (< 200 °C) erhöht werden. Alle Motoren sind mit UL/CSA- und CCC/CQC-Zertifizierungen lieferbar.

Ein flexibles Fertigungssystem ermögliche eine individuelle Anpassung der Motoren, versichert der Hersteller. Die Bandbreite reiche hier von „Normmotoren“ bis hin zu vollkommen in die Kundenapplikation integrierten Antriebslösungen. as

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige